In den fünf Freitagsspielen der bet-at-home ICE Hockey League gerieten die Heimteams zwar in Rückstand, am Ende holten sich die Gastgeber aber den Sieg. Der HC Tesla Orli Znojmo, Hydro Fehervar AV19 und der HC Pustertal drehten sogar jeweils ein 0:2.

Graz deutlich gegen Linz

Die erste Chance des Abends gehörte den 99ers schon nach wenigen Sekunden, Andrew Gordon scheiterte jedoch knapp. Linz fing sich und sorgte in der vierten Minute für den ersten Treffer, Niklas Bretschneider ließ den Grazer Goalie nicht gut aussehen – 0:1. Joey Martin traf in der 8.Minute zum Ausgleich und Graz hatte fortan auch leichte Vorteile. Michi Schiechl war es der vor dem Tor der Linzer auftauchte und seine Chance eiskalt nutzte, der Videobeweis bestätigte diesen Treffer (14.) Sehenswert war der Treffer von Mike Boivin zum 3:1 mit einem Onetimer unter die Latte (16.).

Das Mitteldrittel begann ausgeglichen, jedoch ohne zwingende Torchancen auf beiden Seiten. Die erste Strafe dieses Abends traf die Linzer und so war das Powerplay der Grazer gefragt. Doch leider zeigte sich wieder dass die 99ers derzeit von Ihrer Überzahl nicht profitieren. Nach einer mäßigen Leistung beider Teams war es zum zweiten Mal Michael Schiechl der die Scheibe über die Linie zum 4:1 drückte (40.)

Der Schlußabschnitt brachte zunächst leichte Vorteile für die Hausherren. In der 49. Minute traf Ken Ograjensek nur die Stange nach einer schönen Kombination der 99ers. Viel kam von beiden Seiten nicht mehr und Graz feierte einen ungefährdeten Heimsieg vor 543 Zusehern. Am Sonntag im Pustertal wird man wohl ein Schäufelchen nachlegen müssen.

Bet-at-home ICE HOCKEY League I Saison 2021/2022
Moser Medical Graz 99ers vs Steinbach Black Wings Linz 4:1 (3:1/1:0/0:0)

Tore:
0:1 I 04.I N.Bretschneider
1:1. I 08.I J.Martin
2:1 I 14.I M.Schiechl
3:1 I 16.I M.Boivin
4:1. I 40.I M.Schiechl

Die spusu Vienna Capitals kehrten durch einen 5:3-Heimsieg über den HC TIWAG Innsbruck in die Top-6 der bet-at-home ICE Hockey League zurück. Durch die achte Auswärtsniederlage gegen Wien in Folge fielen die Innsbrucker hingegen aus den Pre-Playoff-Plätzen. Dabei begann die Partie vielversprechend für die Gäste, Alex Dostie brachte den HCI in der zehnten Minute in Führung. Doch nur kurz darauf sorgte Lowry für den Ausgleich. Im Mittelabschnitt erwischten die Capitals einen Blitzstart, Niki Hartl und Fabio Artner stellten binnen 90 Sekunden auf 3:1. Zwar verkürzte Mike Huntebrinker im weiteren Verlauf noch auf 3:2 bzw. 4:3, doch am Ende fixierte Alex Wall mit einem Empty Netter den Heimsieg. Für Innsbruck geht es am Samstag in Znojmo weiter.

Den Sprung auf Rang zehn schaffte hingegen wieder der HC Pustertal, der sich zu Hause gegen den EC-KAC mit 4:2 durchsetzte. Nach einem torlosen ersten Drittel gelang dem Meister ein Doppelschlag und es sah bereits nach dem dritten Auswärtssieg im dritten Saisonduell aus. Doch Anthony Bardaro und Reece Willcox sorgten noch im Mittelabschnitt für den Ausgleich. Im dritten Drittel nutzten die Hausherren bei Toren von Stukel (41.) und Bardaro (60./EN) ihre Chancen, auf der Gegenseite zeigte Goalie Tomas Sholl (insgesamt 40 Saves) einige wichtige Paraden.

Fehervar, Znojmo und Graz gelingt Season Sweep

Mit Hydro Fehervar AV19, HC Tesla Orli Znojmo und den Moser Medical Graz99ers konnten zudem gleich drei Teams einen Season Sweep verbuchen. Nur einen Tag nach dem 4:1 in Ljubljana, setzte sich Fehervar auch auf eigenem Eis durch. Dabei gingen die Slowenen sogar mit 2:0 in Führung, doch bis zur 27. Minute hatten die Hausherren mit einem Treffer von Braeden Shaw die Partie gedreht. Die zweitplatzierten Ungarn feierten am Ende einen 5:2-Erfolg und holten somit das Maximum von zwölf Punkten aus den vier Duellen mit Olimpija, das auf Rang sieben abrutschte.

Auch der HC Tesla Orli Znojmo lag gegen Dornbirn bereits 0:2 zurück, mit drei Toren im Mittelabschnitt holten sich die Tschechen aber die Führung. Der muntere Schlagabtausch ging jedoch weiter und die Vorarlberger schlugen mit zwei weiteren Treffern zurück. Nachdem Stransky zunächst der Ausgleich zum 4:4 gelang, traf Filip Ahl mit einem sehenswerten Tor zum Game Winner. Am Ende gewann das beste Heimteam der Liga 7:4 und ist nach dem vierten Saisonsieg über Dornbirn auf Platz acht. Während Znojmo am Samstag auf Innsbruck trifft, gastieren die Bulldogs in Villach.

Die Steinbach Black Wings Linz gingen in Graz etwas glücklich durch ein Bretschneider-Tor in Führung, doch die 99ers zeigten sich unbeeindruckt. Martin (8.), Schiechl (14.) und Boivin (16.) sorgten noch im ersten Drittel für klare Verhältnisse. In der 40. Minute schnürte Michael Schiechl den Doppelpack zur endgültigen Entscheidung und den 4:1-Endstand. Die Steirer, die in dieser Saison zwölf Punkte gegen das Tabellenschlusslicht verbuchten, liegen in der Tabelle auf Rang neun.

 

Fotos: Krainbucher / Bednar