Im einzigen Samstagsspiel der win2day ICE Hockey League feierte Hydro Féhérvar AV19 einen 2:1-Heimerfolg über Tabellenführer Steinbach Black Wings Linz. Mit seinem Liga-Premierentreffer brachte Gergő Ambrus die Hausherren im ersten Drittel auf die Siegerstraße. Durch den dritten Sieg in Folge gegen die Oberösterreicher verbesserten sich die Ungarn in der Tabelle auf Rang sechs.

Für beide Mannschaften war es das zweite Spiel binnen 24 Stunden. Während Linz am Freitag einen Erfolg in Klagenfurt feierte, musste sich Féhérvar zu Hause gegen Salzburg geschlagen geben. Am Samstag starteten die Ungarn zunächst druckvoll, Linz-Goalie Rasmus Tirronen musste sich bei seiner Rückkehr nach Székesfehérvár gleich einige Male auszeichnen. Die größte Chance fanden dann aber die Gäste vor: Nach einem kapitalen Fehler in der Defensive der Hausherren lief Shawn St-Amant in Unterzahl alleine auf das Tor, er konnte Féhérvar-Goalie Olivier Roy jedoch nicht bezwingen. In weiterer Folge kamen beide Mannschaften zu Möglichkeiten, die Ungarn hatten mehr Spielanteile und durften in der 18. Minute erstmals jubeln: Nach Vorarbeit von Ben Betker erzielte Gergő Ambrus mit der Backhand seinen ICE-Premierentreffer. Die Hausherren legten im Mittelabschnitt nach, Andrew Sarauer (24.) reagierte bei einem Rebound am schnellsten. Doch nur vier Minuten später schrieben auch die Black Wings an. Bei einem 2 auf 1-Konter verzögerte Stefan Gaffal geschickt und schloss schließlich selbst ab. Vor allem die Hausherren wurde danach wieder gefährlich, es blieb aber beim 2:1 nach 40 Minuten. Im Schlussdrittel konnten die Linzer zunächst ihr zweites Powerplay der Partie nicht nutzen, die Gäste waren nun aber das stärkere Team. Bei einer guten Chance scheiterte St-Amant erneut an Roy. In den Schlusssekunden wurde es noch einmal brenzlig vor dem Féhérvar-Tor, mit vereinten Kräften retteten die Hausherren den knappen Erfolg aber über die Zeit. Durch den dritten Sieg in Folge gegen die Oberösterreicher verbesserten sich die Ungarn in der Tabelle auf Rang sechs. Die Black Wings verpassten es hingegen ihre Tabellenführung auszubauen.

Foto: Soos Attila