Der Meister siegt auch gegen Bietigheim! Red Bull Salzburg feierte am Freitag einen fulminanten Testspiel-Sieg gegen den DEL-Klub der Bietigheim Steelers. Schon am Sonntag reisen die Red Bulls zum CHL-Feinschliff zu den Augsburger Panthern.

Gäste-Doppelschlag zum Einstieg

Ohne Paul Huber, Benjamin Nissner und Neo-Bulle Troy Bourke erspielten sich die Hausherren in Abschnitt zwei die besseren Torszenen, gejubelt wurde jedoch nur auf deutscher Seite. Per Doppelschlag erspielte sich die Crew aus dem Ellental einen 2:0 Vorsprung. Erst schloss Norman Hauner einen Konter trocken zum 0:1 ab (18.), dann legte Michael Keränen wenige Sekunden in Überzahl nach und schraubte die Gästeführung auf 2:0. Kurz vor dem ersten Pausentee hatte Sturm-Ass Ty Loney noch den 1:2 Anschluss auf der Kelle, scheiterte aber an Steelers-Schlussmann Cody Brenner.

Powerplay lässt Volksgarten jubeln

In einem actionreichen Mittelabschnitt glichen die Eis-Bullen die Partie verdient aus. In doppelter Überzahl waren es Kapitän Thomas Raffl (26.) und Verteidiger Dominique Heinrich (28.), welche binnen weniger Minuten den 0:2 Rückstand egalisierten und die Partie neutralisierten. Die Steelers ließen sich vom Doppelschlag des Meisters aber nicht beirren und erkämpften sich prompt die Führung zurück, als Alex Preibisch im Alleingang David Kickert im Tor der Salzburger zum 3:2 bezwang (31.). Die Roten Bullen hatten zwar auch im zweiten Drittel die besseren Chancen, ließen im Vergleich zu den ersten Duellen der Pre-Season jedoch in der Defensive mehr zu.

Enge Kiste an der Salzach

In einem irren Schluss-Abschnitt ließ der Meister nicht locker, wollte man nach dem 1:0 gegen Berlin auch den nächsten deutschen Gegner aus der DEL bezwingen. In einer engen Schluss-Phase war es zunächst Ty Loney – scheiterte zuvor per Stangen-Kracher – der exakt 180 Sekunden vor dem Ende das 3:3 einnetzte (57.) und so den Anfang in einer beherzten Schluss-Offensive machte. Denn Charakter und Kampfgeist zeigte die Crew von Headcoach Matt McIlvane auch gegen Bietigheim, folgerichtig wurden die Eis-Bullen für ihr Engagement belohnt und kamen durch Thomas Raffl (58.) zum 4:3. Der Kapitän sorgte damit für den Endstand vor 1.000 Zusehern im Volksgarten und fixierte zusätzlich seinen persönlichen Doppelpack.


Pre-Season 2022/2023
Red Bull Salzburg vs. Bietigheim Steelers 4:3 (0:2/2:1/2:0)

Tore:
0:1 |18.| Norman Hauner
0:2 |19.| Michael Keränen PP1
1:2 |26.| Thomas Raffl PP2
2:2 |28.| Dominique Heinrich PP2
2:3 |31.| Alexander Preibisch
3:3 |57.| Ty Loney
4:3 |58.| Thomas Raffl

Zuseher: 1.000
(Volksgartenarena)


Aus Salzburg: Mathias Funk
Foto: GEPA