Die BEMER VEU Feldkirch ist weiterhin nicht zu stoppen. Im kleinen Vorarlberg-Derby setzte sich die VEU gegen den EC Bregenzerwald mit 2:1 durch und feierte bereits den fünften Sieg am Stück. Ein Überraschungserfolg gelang den Red Bull Hockey Juniors, die gegen Vizemeister Migross Supermercati Asiago Hockey ebenfalls mit 2:1 die Oberhand behielten. Im dritten Spiel des Tages drehten die Rittner Buam einen 0:2-Rückstand bei den Steel Wings Linz noch in einen Sieg. Verletzungsprobleme gibt es aktuell beim EK Die Zeller Eisbären. Gleich drei Spieler werden lange fehlen.

Die BEMER VEU Feldkirch ist weiterhin das Team der Stunde. Der Tabellen-14. feierte bereits den fünften Sieg in Serie. Im kleinen Vorarlberg-Derby setzten sie sich knapp mit 2:1 gegen den EC Bregenzerwald durch und holten somit im zweiten Saisonduell den zweiten Sieg. Nach einem torlosen Startdrittel traf Steve Birnstill in der 31. Spielminute zur Führung für die Gäste. 30 Sekunden vor Drittelende erhöhte Smail Samardzic auf 2:0. Im Schlussabschnitt konnte Roberts Lipsbergs zwar noch verkürzen (44.), die fünfte Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen aber nicht mehr abwenden. In der Tabelle liegen die „Wälder“ auf dem neunten Platz. Bereits am morgigen Sonntag ist der ECB erneut gefordert. Gegner um 18:00 Uhr ist der EK Die Zeller Eisbären.

Jungbullen halten Asiago in Schach

Einen umkämpften und überraschenden 2:1-Heimsieg feierten die Red Bull Hockey Juniors gegen Vizemeister Migross Supermercati Asiago Hockey. Für die Salzburger war es der erste Sieg nach zuvor zwei Niederlagen in Serie. Asiago musste sich erstmals nach drei Siegen am Stück geschlagen geben. Dabei hatten die Italiener einen wahren Traumstart. Bereits nach 43 Sekunden brachte Stefano Giliati den Tabellenzweiten in Führung. Die Antwort von RBJ ließ aber nicht lange auf sich warten. Maxim Mastic konnte mit seinem Premierentor im Dress der Jungbullen in der sechsten Minute ausgleichen. Daraufhin tat sich lange Zeit nichts, ehe der 17-jährige Daniel Assavolyuk in der 49. Spielminute für den Game-Winner zu Gunsten der Hausherren sorgte. In der Tabelle rückt RBJ auf Platz sechs vor und wäre Stand jetzt für die Master Round qualifiziert.

Ritten dreht Partie in Linz

Die Rittner Buam setzten sich bei den Steel Wings Linz mit 4:2 durch und holten somit den erwarteten Pflichtsieg. Dabei erwischte die Heimmannschaft aus Oberösterreich einen perfekten Start. Bereits nach achteinhalb Minuten führten sie mit 2:0. Im Mittelabschnitt drehten die Gäste allerdings auf und konnten die Partie gänzlich drehen. Eingeleitet wurde die Wende von Kevin Fink in Unterzahl (24.). Während es für die Buam, die in der Tabelle Platz drei belegen, der erste Sieg nach zuvor drei Niederlagen in Serie war, kassierten die Steel Wings bereits die vierte Niederlage in Serie, die zweite binnen 24 Stunden.

Verletzungen in Zell am See

Der EK Die Zeller Eisbären muss langfristig auf Kapitän Hubert Berger, Jürgen Tschernutter und Thomas Grabmayr verzichten. Berger zog sich im letzten Spiel einen Innenbandriss zu und wird mindestens sechs Wochen fehlen. Tschernutter zog sich einen Bandscheibenvorfall zu und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen. Grabmayr erlitt im Training eine Schulterverletzung und wird in dieser Saison nicht mehr spielen können.

 

Foto: AlpsHL