In der Champions Hockey League musste sich ein stark dezimierter EC iDM Wärmepumpen VSV in Krakau mit 2:4 geschlagen geben. Nichts zu holen gab es für den zweiten win2day ICE Hockey League Vertreter an diesem Abend. Der HK SZ Olimpija unterlag in Wolfsburg mit 2:7. In der Preseason kassierte der HCB Südtirol Alperia im Finale des Südtirol Summer Classic gegen den Düsseldorfer EG eine 2:5-Niederlage. Siege feierten hingegen die spusu Vienna Capitals, der EC-KAC und der HC TIWAG Innsbruck – Die Haie.

VSV schlägt sich in Krakau wacker

Ein stark dezimierter EC iDM Wärmepumpen VSV schlug sich in Krakau wacker, musste sich aber auch im zweiten Spiel der Champions Hockey League geschlagen geben. Insgesamt standen dem VSV beim 2:4 in Polen acht Spieler, krankheitsbedingt oder aufgrund einer Verletzung, nicht zur Verfügung. Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen in der neunten Spielminute in Führung. Blaz Tomazevic glich für den VSV aber nur etwas mehr als eineinhalb Minuten später im Powerplay aus. Ähnlich verlief auch das Mitteldrittel, in dem abermals Krakau in Führung ging, doch wieder konnten die Villacher im Powerplay ausgleichen. Dieses Mal war es Neuzugang Nicolas Mattinen der traf. Mit dem Spielstand von 2:2 ging es auch in den Schlussabschnitt, in dem abermals die Hausherren in Front gingen. Dieses Mal fanden die Adler aber nicht die passende Antwort und so machten die Polen knapp eine Minute vor Spielende per Empty-Net den Deckel drauf. Während Krakau im zweiten Spiel den ersten Sieg feierte und in der Tabelle der Gruppe F den dritten Platz innehat, liegt Villach noch punktelos auf Platz vier.

Ljubljana in Wolfsburg ohne Chance

Hingegen gänzlich ohne Chance war der HK SZ Olimpija bei den Grizzlys Wolfsburg. Die Slowenen kassierten in ihrem zweiten CHL-Spiel der Geschichte eine 2:7-Niederlage. Dabei lagen sie bereits nach siebeneinhalb Minuten mit 0:2 zurück. Kurz vor Ende des ersten Drittels erhöhten die Deutschen sogar auf 3:0. Im zweiten Spielabschnitt schrieb dann auch Ljubljana an. Rok Kapel traf in der 25. Minute zum 1:3 aus Sicht der Gäste. Wolfsburg nahm in der Folge das Spiel aber wieder in die eigene Hand, erhöhte noch im zweiten Drittel auf 4:1 und mit drei schnellen Toren im Schlussabschnitt sogar auf 7:1. Für den zweiten Treffer des ICE-Vertreters sorgte Gregor Koblar (55.). Während Wolfsburg im zweiten Spiel den ersten Sieg feierte und in der Tabelle der Gruppe B auf den zweiten Platz vorrückte, befindet sich Ljubljana noch ohne Punkt am Tabellenende