Der EC iDM Wärmepumpen VSV hat am Sonntag seinen vierten Sieg in Serie eingefahren. Mit dem 3:2-Heimerfolg über die Steinbach Black Wings Linz rückten die Kärntner auf den vierten Tabellenplatz in der win2day ICE Hockey League vor. Den dritten Sieg in Serie gab es für Hydro Fehérvár AV19, das daheim dem EC-KAC mit 3:1 keine Chance ließ. Die spusu Vienna Capitals bejubelten – erneut dank eines Doppelpacks von Matt Bradley – ein 6-Punkte-Wochenende, während Andrew Yogan bei seiner Heimpremiere für die Moser Medical Graz99ers den Siegestreffer beim 1:0-Shutout-Sieg gegen Champion EC Red Bull Salzburg erzielte.

Red Bulls mit Niederlage in Graz

Am Sonntag Nachmittag trafen die Graz 99ers auf die Red Bulls aus Salzburg und hatten nach der Auswärtsniederlage am Freitag einiges gut zu machen. Beide Neuerwerbungen der Grazer, Andrew Yogan und Niklas Olauson, gaben ihr Heimdebut. Ersterer trug in diesem Duell gar die Hauptrolle und vermieste den Bullen die CHL Generalprobe für das Rückspiel am Dienstag bei Rögle.

Zwar gehörten die ersten Sequenzen den Bullen, doch den Treffer Nummer eins erzielten trotzdem die Hausherren. Andrew Yogan traf auch bei seinem zweiten Spiel und stellte auf 1:0. In der achten Minute hatte Tobias Fladeby das zweite Tor am Schläger, scheiterte jedoch an Atte Tolvanen im Tor der Red Bulls. Auch wenn die 99ers Stärker wurden zeigten sich die Gäste wenig beeindruckt. Doch die Grazer spielten clever, egalisierten ein Powerplay der Salzburger und brachten die knappe Führung in die Pause.

Die erste Chance im Mitteldrittel hatten die 99ers in der 23. Minute, nachdem Mario Altmann mit einem schönen Pass Adis Alagic auf die Reise schickte. Salzburg verschärfte die Gangart und beschäftigte die 99ers zunehmend im eigenen Verteidigungdrittel. Auch das zweite Powerplay der Eisbullen wurde erfolgreich gekillt. Vielmehr hatte Neo-Grazer Andrew Yogan von der Strafbank kommend die Chance auf seinen zweiten Treffer, traf jedoch nur Metall. Peter Schneider hatte auf Seiten der Gäste die große Chance zum Ausgleich und verpasste ebenfalls. Kurz vor der zweiten Sirene erhielten die Steirer dann nochmals ein Powerplay.

Die letzten Sekunden der Überzahl nahmen die 99ers mit in den Schlußabschnitt, konnten den Vorteil jedoch nicht nutzen. Kaum komplett kamen die Salzburger durch Jakob Pfeffers Halten erneut zu einer Überzahl-Situation, doch auch die dritte Chance ließen die Gäste ungenutzt. Die Grazer spielten ihrerseits ein sehr gutes weiteres Überzahlspiel, aber auch ihnen blieb ein Treffer verwehrt. In der 57. Minute traf Mike Zalewski auf Seiten der Hausherren wieder nur die Latte. In einer Phase mit Chancen auf beiden Seite nahmen die Bullen Ihren Goalie vom Eis, konnten die Niederlage aber nicht mehr verhindern und verpassten so den Sieg in der CHL-Generalprobe bei den Graz 99ers.

win2day ICE Hockey League I Saison 2022/2023
Moser Medical Graz 99ers vs. Red Bull Salzburg 1:0 (1:0/0:0/0:0)

Tore:
1:0 I 05. I A.Yogan


VSV ringt Linz nieder

Der EC iDM Wärmepumpen VSV hat daheim gegen die Steinbach Black Wings Linz einen 3:2-Sieg eingefahren und damit, nach Bozen und Innsbruck, zum dritten Mal in Folge ein besser geranktes Team bezwungen. Für die „Adler“ war es gar der vierte Sieg en suite – ihre bislang längste Siegesserie in der laufenden Saison. Der seit dem Wechsel nach Villach groß aufspielende Anthony Luciani (7G|4A) brachte das Heimteam nach 26 Minuten in Führung, Felix Maxa (33.) und Marco Richter (51.) machten die weiteren Tore für den VSV in einer dann bis zum Ende engumkämpften Begegnung.

Auch Fehérvár seit IIHF-Break ohne Niederlage

Vize-Champion Hydro Fehérvár AV19 hat die erste Spielwoche nach der IIHF-Break ebenfalls ohne Punkteverlust abgeschlossen: Die Ungarn bezwangen daheim den EC-KAC mit 3:1 und beendeten Klagenfurts über drei Spiele dauernde Winning-Streak. Gleason Furnier (10.) brachte das von Beginn an spielbestimmende Heimteam in Führung, Janos Hari (30.) und Alex Petan (35./PP1) sorgten im zweiten Abschnitt für die Vorentscheidung. Goalie Olivier Roy zeigte mit 31 Saves erneut eine herausragende Leistung. Seine Gegentorsperre wurde erst nach 174 Minuten und 36 Sekunden – durch Klagenfurts Ehrentreffer von Rok Ticar – durchbrochen.

6-Punkte-Wochenende für Wien

Die spusu Vienna Capitals haben ihren Südtirol-Road-Trip mit sechs Punkten beendet. Nach dem Erfolg am Samstag in Bozen, legten die Wiener in Bruneck beim HC Pustertal Wölfe einen 4:2-Erfolg nach. Wie schon tags zuvor glänzte Top-Scorer Matt Bradley mit einem Doppelpack plus Assist. Entscheidend war ein früher Doppelschlag der Gäste binnen 14 Sekunden (10.) und ein starkes Penalty-Killing.


Fotos: Bernd Stefan / Hockey-Sports-Fotos | GEPA