Der HCB Südtirol Alperia verpflichtete Mike Dalhuisen von Meister EC Red Bull Salzburg. Für die Red Bulls stand der Niederländer in 18 Spielen auf dem Eis. Dabei verbuchte der Verteidiger sieben Punkte (3G / 4A).

Mike Dalhuisen wurde in Holland geboren und übersiedelte mit 11 Jahren mit seiner Familie nach Kanada, wo er mit dem Eishockey begann. Zuerst in den Jugendmannschaften, dann in der Quinnipiac University, ehe er 2013 seinen ersten Profivertrag in der American Hockey League bei den Bridgeport Sound Tigers unterschrieb. In den beiden nachfolgenden Saisonen spielte er in der zweiten amerikanischen Liga als auch in der ECHL, bevor er 2015 wieder nach Europa zurückkehrte.

Seine erste Station war in Dänemark bei Esbjerg Energy, wo er die Meisterschaft gewann und einer der Hauptdarsteller war. Im Anschluss heuerte er in der VHL an, wo er für zwei Saisonen bei den Torpedo Ust-Kamenogorsk in Kasachstan unter Vertrag stand (121 Spiele – 57 Punkte). 2018 übersiedelte er in die DEL zu Bad Nauheim. Im Folgejahr begann sein Abenteuer in der Slowakei: in drei Saisonen im Trikot von HK Dukla Michalovce und HK Poprad brachte er es auf insgesamt 147 Einsätze und erzielte dabei 79 Punkte. Auch die Saison 2021/22 begann er in Poprad und beendete sie in der win2day ICE Hockey League bei Salzburg, wo er ab dem 15. Februar unter Vertrag stand und sich zum Meister kürte.

„Ich habe mich eingehend über die Talferstadt, die Gegend und die Fans informiert und nach einem klärenden Gespräch mit Coach Hanlon habe ich mich für Bozen entschieden“, erklärt Dalhuisen. „Meine Erwartungen sind jedes Jahr dieselben: ich will gewinnen. In den letzten neun Saisonen habe ich sieben Endspiele bestritten und dabei zwei Meisterschaften gewonnen. Daher erwarte ich mir, Teil eines starken Teams zu sein, das hart arbeitet und bis zum Ende durchstarten will. Die Meisterschaft hat Top Niveau, in der abgelaufenen Spielzeit habe ich eine unvergessliche Erfahrung mit Salzburg erlebt und es war ein herrliches Gefühl, den Siegerpokal in die Höhe zu stemmen. Jetzt bin ich aber in Bozen, auch hier gilt die Devise immer zu siegen. Ich will einen positiven Eindruck hinterlassen und mit der Mannschaft, den Fans und allem, was zum Umfeld der Foxes dazugehört, eine Einheit bilden“.

Foto: Bernd Stefan