Bozen stürmt in Salzburg an die Tabellenspitze! In einer enorm kämpferischen Partie gewann der HC Bozen am Freitag beim Tabellenführer und sicherte sich mit einem 5:2 Erfolg an der Salzach Rang eins der Ice Hockey League.

Schwerwiegende Ausfälle bei den Roten Bullen

Stark dezimiert starteten die Red Bulls in das Schlager-Match am Freitag gegen Verfolger Bozen, musste der Meister nicht nur auf Lukas Schreier, Troy Bourke und Ty Loney verzichten, sondern kurzfristig auch auf Peter Schneider und Kapitän Thomas Raffl. Bei den Gästen fehlten Diego Glück und Matt Frattin im Line-Up. Am Ende sicherte sich der HCB nach einem rassigen Fight den Dreier in der Mozartstadt.

Doppelschlag leitet Sieg ein

Die Südtiroler erwischten in der Mozartstadt eine gute Anfangsphase und sorgten binnen 30 Sekunden für den Doppel-Schock, als Angelo Miceli (8.) in Überzahl sowie Daniel Mantenuto (9.) schnell auf 0:2 stellten.

Mit einer 0:1 Europacup-Pleite im Rücken kämpften sich die Bullen trotz der schwerwiegenden Ausfälle rein in die Partie, kamen nach dem ersten Pausentee zu guten Chancen durch Paul Huber und Benjamin Nissner, scheiterten bis dato aber an Sam Harvey im Kasten der Füchse. Ersterer setzte allerdings nach und kam in Minute 25 zum 1:2 Anschluss. Danach wurde die ohnehin schon intensive Partie zunehmend härter, nach einem Check gegen den Kopf an Dominique Heinrich verloren die Red Bulls etwas den Flow und der HCB wusste dies eiskalt zu nutzen, als Mike Halmo in Minute 35 das 1:3 für Bozen markierte.

Für Atte Tolvanen und Co gab es am Freitag gegen Bozen in einer hitzigen Partie keine Punkte.

Im Schlussabschnitt erhöhte sich die Temperatur auf dem Eis stets weiter, als sich Tyler Lewington und Domenico Alberga eine sehenswerte Einlage lieferten. Die Eis-Bullen haderten an diesem Abend mit dem ungarischen Schiedsrichter-Gespann, nahmen den Kampf auf der Platte allerdings zweifellos an. In der Offensive behielten die Gäste von Headcoach Glen Hanlon den kühleren Kopf, erhöhten durch Cole Hults (49.) und Ex-Bulle Dustin Gazley (52.) auf 5:1.

Für das Schlusswort sorgten dann aber nochmals die Salzburger, als Mario Huber 44 Sekunden vor dem Ende den 2:5 Endstand einschob. Die Bullen verloren damit im direkten Duell nicht nur die Partie, sondern auch die Tabellenführung der heimischen Eishockey-Liga. “Natürlich haben wir die Ausfälle gespürt, aber es war noch immer genug Talent auf dem Eis, dass wir die fehlenden Spieler hätten kompensieren können!” – ließ Torschütze Mario Huber die Verletztenliste als Grund für die Nullrunde gegenüber eishockeyonline.at nicht gelten. Die extreme Härte in der Partie stuft der Tiroler hingegen positiv ein. “Man hat gesehen, dass wir als Team zusammenhalten!” – so der Stürmer anschließend. Gästecoach Glen Hanlon nahm die zahlreichen Unruhen auf der Platte hingegen mit Humor. “Das war echtes Entertainment!”, schmunzelte der HCB-Dompteur.

“Alles oder Nichts” in Fribourg

Wie dem auch sei, viel Zeit zum Nachdenken bleibt dem Meister sowieso nicht, kommt es am Mittwoch zum vielleicht wichtigsten Spiel der Saison, wenn es bei Fribourg-Gotteron um das Achtelfinal-Ticket der Königsklasse geht.

win2day Ice Hockey League | Saison 2022/2023 | Runde 7
Red Bull Salzburg vs. HC Bozen 2:5 (0:2/1:1/1:2)

Tore:
0:1 |08.| Angelo Miceli PP1
0:2 |09.| Daniel Mantenuto
1:2 |25.| Paul Huber
1:3 |35.| Mike Halmo
1:4 |49.| Cole Hults
1:5 |52.| Dustin Gazley
2:5 |60.| Mario Huber

ZS: 1.780 (Eisarena-Salzburg)


VSV verspielt in Wien gleich zweifach eine Führung

Einen engen Kampf lieferten sich am Freitagabend die Vienna Capitals daheim gegen den EC VSV. Die Villacher gingen dabei in Minute 16 durch Simon Despres mit 0:1 in Front, ehe Matt Bradley nach der ersten Pause per Überzahl-Treffer zum 1:1 einschob (25.). Der VSV nach der 1:3 Niederlage unter der Woche gegen die Straubing Tigers in der CHL hochmotiviert, wollte man das Europapokal-Aus in Vergessenheit spielen. Alex Rauchenwald sicherte den Kärntner in der 36.Minute die erneute Führung und schrieb in Überzahl zum 1:2 an. Doch die Caps pochten nach vier Heimpleiten gegen Villlach auf den Heimdreier, glichen durch “Heimkehrer” Rafael Rotter nicht nur zum 2:2 aus (48.), sondern zimmerten zu Beginn der Schlussphase den 3:2 Endstand durch Maxwell Zimmer ein (52.). Die Bundeshauptstädter gewannen Dank einer kämpferischen Leistung vor 3.000 Zusehern in Kagran verdient mit 3:2 gegen den Villacher SV und arbeiten sich somit in der Tabelle weiter nach oben.

99ers holen zwei Pünkterl in Ungarn

Die Graz 99ers sicherten sich am Freitag einen wichtigen Erfolg in Szekesfehervar. Die Steirer gewannen Dank der Treffer des werdenden Papas Michael Schiechl und Zintis Zusevics nach Overtime beim Vizemeister. Für die Ungarn traf lediglich Patrick Newell zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich.

Liga-Neulinge drehen Nullrunden

Heimniederlagen setzte es am Freitag für Vorarlberg und Asiago. Während die Ländler eine deutliche 1:4 Schlappe gegen unangenehme Gäste aus Ljubljana hinnehmen musste, lieferten sich Asiago und Innsbruck ein echtes Tor-Spektaktel. Am Ende verloren die Italienere gegen die Haie aus Innsbruck mit 5:6. Dabei fixierte Adam Halewka einen Hattrick für die Tiroler und schoss Asiago damit ganz tief in den Tabellenkeller der win2day Ice Hockey League.

 

Die Black Wings Linz hatten gegen Pustertal lange zu kämpfen!

Linz dreht gegen Pustertal Partie

Zu einer Revanche begrüßten die Black Wings den HC Pustertal am Freitagabend in der Keine Sorgen Eisarena. Vor zwei Wochen waren die Linzer die glücklichen Gewinner des Duells. Die ersten beiden Drittel am Freitagabend verliefen torlos.

Das Eis brechen konnte zu Beginn des Schlussdrittels der Stürmer der Gäste Olivier Archambault. Er traf im Zuges eines Konters nach knapp 45 gespielten Minuten und veränderte erstmals an den Spielstand. Marc Andre Dorion, der aufgrund mehrerer Verletzungen bei den Linzern von der Alps Hockey League in die Ice Hockey League geholt wurde, gelang wenige Minuten später der Ausgleich. Mit einem Schlagschuss von der blauen Linie erzielte er ins lange Eck das 1:1. Den Siegestreffer für die Stahlstädter schoss Stefan Gaffal, wodurch die Linzer auch dieses Duell gegen den HC Pustertal für sich entscheiden konnte. Headcoach Philipp Lukas zeigt sich zufrieden: „Der Sieg heute war ein hartes Stück Arbeit. Aufgrund vieler Verletzungen mussten wir auf manche Spieler verzichten. Jedoch besitzen wir den Luxus unseren Kader mit Spielern von den Steelwings aufzufüllen. Wir sprechen wir alle die gleiche Sprache, egal ob Steelwings oder Black Wings“.

Weiter geht es für die Black Wings am Sonntag erneut zu Hause gegen den KAC, während die Pustertaler Bozen empfangen werden.


Die Ergebnisse im Überblick:

Red Bull Salzburg vs. HC Bozen 2:5
Vienna Capitals vs. EC VSV 3:2
Black Wings Linz vs. HC Pustertal 2:1
Fehervar AV19 vs. Graz 99ers 1:2 n.V
Asiago vs. Haie Innsbruck 5:6
Pioneers Vorarlberg vs. Olimpija Ljubljana 1:4


Artikel: Viktoria Hackl / Mathias Funk
Fotos: ICE