Äußerst spannende Spiele brachte die 14. Runde der win2day ICE Hockey League. Fünf der sechs Partien wurden mit lediglich einem Tor Differenz entschieden. Drei Begegnungen gingen sogar in die Overtime bzw. ins Shootout. Für die spusu Vienna Capitals gab es erstmals im Oktober keinen Punktgewinn. Die Wiener unterlagen beim EC iDM Wärmepumpen VSV mit 3:4. Im Tirol-Derby behielt der HCB Südtirol Alperia beim HC TIWAG Innsbruck mit 6:5/OT die Oberhand. Einen knappen 4:3/SO-Sieg bejubelte der EC Red Bull Salzburg beim EC-KAC. Überraschend nach Overtime erfolgreich war Migross Supermercati Asiago Hockey gegen Vizemeister Hydro Fehérvár AV19. Im ICE-Premierenspiel zwischen den BEMER Pioneers Vorarlberg und den Moser Medical Graz99ers setzten sich die Gäste aus Graz mit 2:1 durch. Für den „deutlichsten“ Sieg des Abends sorgte der HC Pustertal über den HK SZ Olimpija (4:2).

Starker Oktober der Capitals endet mit Niederlage

Im achten Spiel im Oktober holten die spusu Vienna Capitals erstmals keinen Punkt. Beim EC iDM Wärmepumpen VSV unterlag der Tabellenfünfte mit 3:4. Für den VSV war es der erste Sieg nach zuvor drei Niederlagen am Stück. Die „Adler“ liegen auf dem sechsten Tabellenplatz. In einer äußerst ausgeglichenen und umkämpften Partie gingen die Hausherren mit einem Doppelschlag binnen 13 Sekunden in der siebenten Minute mit 2:0 in Führung. Knapp vor der Pause brauchten die Capitals lediglich 37 Sekunden, um die Partie auszugleichen. Nachdem im Mittelabschnitt Anthony Luciani mit seinem zweiten Tor für den VSV auf 3:2 stellte, gelang Rafael Rotter gleich zu Beginn des Schlussabschnitts der erneute Ausgleich. Beim Stand von 3:3 blieb es bis viereinhalb Minuten vor Spielende, ehe Simon Despres mit seinem zweiten Saisontor im Powerplay für die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren sorgte.

Red Bulls im Shootout erfolgreich

Ebenfalls mit 4:3, allerdings nach Shootout, behielt der EC Red Bull Salzburg beim EC-KAC die Oberhand und revanchierte sich somit auch für die 4:6-Heimniederlage im ersten Saisonduell. Die Hausherren aus Klagenfurt erwischten den deutlich besseren Start und führten nach 22 Minuten bereits mit 2:0. Daraufhin kamen aber die Gäste immer besser ins Spiel und glichen fünf Minuten vor Ende des zweiten Drittels auf 2:2 aus. Im Schlussabschnitt konnte Mario Huber den amtierenden Meister zwischenzeitlich sogar in Führung schießen, aber nur 27 Sekunden nach dem Gegentreffer glich der KAC durch Rok Ticar gleich wieder aus. Schließlich ging es ins Shootout, in dem nur Ali Wukouvits seinen Penalty verwerten konnte. Für die Red Bulls war es bereits der vierte Sieg am Stück. In der Tabelle belegen sie Platz zwei. Der KAC ist Tabellenachter.

99ers besiegen Pioneers knapp

Im ersten Duell zwischen den BEMER Pioneers Vorarlberg und den Moser Medical Graz99ers setzten sich die Gäste knapp mit 2:1 durch. Für die Grazer, die früh in der Partie in Rückstand geraten sind, war es der zweite Sieg am Stück. Die Pioneers kassierten die zweite Niederlage in Folge. Die 99ers konnten die Partie im Mitteldrittel durch Tore von Petr Kolouch (28.) und Victor Granholm (36./PP1) drehen. Als Tabellenneunter beträgt der Vorsprung der 99ers aktuell vier Punkte auf Platz elf und somit den ersten Platz, der nicht für die Pre-Playoffs reicht.

Einen überraschenden 2:1-Heimsieg nach Overtime feierte Migross Supermercati Asiago Hockey über Vizemeister Hydro Fehérvár AV19. Der Favorit aus Ungarn ging zwar in der 31. Minute durch Brett Findlay in Führung. Weitere Tore gelang Fehérvár allerdings nicht. Mit 29 Paraden zeichnete sich auch ASH-Torwart Gianluca Vallini mehrmals aus. Für den Ausgleich von Asiago sorgte schließlich Marek Vankus fünfeinhalb Minuten vor Spielende. Den Game-Winner erzielte Randal Gazzola nach eineinhalb Minuten in der Overtime. Für die Italiener war es der erste Sieg nach zuvor drei Niederlagen in Serie. Fehérvár kassierte die zweite Overtime-Niederlage am Stück.

Bozen gewinnt Tirol-Derby in der Overtime

Wie zu erwarten entwickelte sich das Tirol-Derby zu einem High-Scoring Game. Denn mit dem HC TIWAG Innsbruck und Tabellenführer HCB Südtirol Alperia standen sich die beiden offensivstärksten Teams der gesamten Liga gegenüber. Am Ende setzte sich Bozen mit 6:5 in der Verlängerung durch. Die Gäste aus Südtirol führten nach 15 Minuten bereits mit 2:0. Nach 24 Minuten lagen sie mit 3:1 in Front. Danach kam Innsbruck aber immer besser ins Spiel und konnten die Partie binnen fünf Minuten sogar gänzlich drehen. Brady Shaw war doppelt erfolgreich, einmal davon im Powerplay. Ab dem 3:3 wurden überhaupt alle übrigen fünf Tore der regulären Spielzeit in Überzahl erzielt. Bis zwei Minuten vor Spielende lagen die Hausherren schließlich sogar noch mit 5:4 in Führung, ehe Christian Thomas mit seinem bereits neunten Saisontreffer der Ausgleich gelang. In der Overtime war es schließlich Ryan Culkin, der 47 Sekunden vor Ende für die Entscheidung zu Gunsten der „Foxes“ sorgte. Im zweiten Saisonduell war es der zweite Sieg für Bozen, dass in der Tabelle mittlerweile neun Punkte Vorsprung auf den Tabellenvierten Innsbruck hat.

Mit dem HC Pustertal war auch die zweite Südtiroler Mannschaft erfolgreich. Die „Wölfe“ setzten sich zuhause gegen den HK SZ Olimpija mit 4:2 durch und sogten somit für den „deutlichsten“ Sieg des Abends. Bereits zur Hälfte des Spiels führten die Hausherren mit 3:0. Die Gäste aus Slowenien kamen aber noch bis auf ein Tor heran, ehe Filip Ahl eine Minute vor Ende per Empty Net für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Mannschaft aus Bruneck sorgte. Für Pustertal, dass in der Tabelle Platz elf inne hat, war es der dritte Sieg aus den vergangenen vier Spielen und der zweite Sieg über Olimpija binnen einer Woche. Die Slowenen, die sich bereits zum dritten Mal in Serie geschlagen geben mussten, liegen in der Tabelle unmittelbar vor den „Wölfen“ auf Platz zehn.


Die Ergebnisse im Überblick:

Haie Innsbruck vs. HC Bozen 5:6 n.P
EC KAC vs. Red Bull Salzburg 3:4 n.P
EC VSV vs. Vienna Capitals 4:3
Pioneers Vorarlberg vs. Graz 99ers 1:2
Asiago Hockey vs. Fehervar AV19 2:1 n.V
HC Pustertal vs. Olimpija Ljubljana 4:2

Fotos: GEPA/HCI/Bernd Stefan