Die Krise bei den Black Wings Linz spitzt sich immer mehr zu! Die Oberösterreicher warten nicht nur seit sechs Partien auf einen Sieg, sondern stehen auch in der Tabelle der heimischen Eishockey-Liga ganz unten. Der einstige Top-Klub tauschte zudem auch das Trainer-Gespann aus und setzte Topscorer Dragan Umicevic vor die Tür, der umgehend in seine schwedische Heimat flüchtete! Der Klub gab nach dem Umicevic-Knall an, ein Zeichen setzen zu wollen. Bei Kapitän Brian Lebler kam die Zeichen-Setzung alles andere als gut an und kommentierte mit “Kein Kommentar!”. Zündstoff, welcher sich auch auf dem Eis und mittlerweile auch in der Fan-Base beheimatet fühlt.

Talfahrt sorgt für Fan-Wut im Netz

Nach der neuerlichen 1:5 Heim-Watschen gegen den HCB Südtirol ließ der Anhang in den Sozialen-Netzwerken ordentlich Dampf ab. Doch nicht nur die Vereinsführung um Gregor Baumgartner bekam dabei einiges ab, auch einige Spieler wurden vom Anhang an die Wand gestellt. Den Akteuren wurde vermehrt fehlender Einsatz vorgeworfen und auch mit den personellen Entscheidungen zeigt man sich auf den Tribünen unzufrieden.

Tweet von eishockeyonline.at Redakteur Mathias Funk

Der ohnehin seit Monaten in der Kritik stehende Gregor Baumgartner äußerte sich zuletzt kaum bis spärlich, das sportliche Programm bis hin zum Königs-Tag hat es allerdings in sich. Villach, Salzburg, Wien und der KAC, zusätzlich steht ein Duell mit dem Vorletzten Dornbirn bis zum 6.Jänner an. Ändert sich an der Donau nicht rasch etwas, dürfte die Beute auch in den kommenden Wochen eher mau ausfallen.

Tolle Aktion neben dem Eis

Apropos Zeichen setzen. Abseits der Eisfläche machten die Black Wings zuletzt gute Figur und riefen vor dem Duell mit dem HCB (1:5) eine Typisierungs-Aktion ins Leben. Die Stahlstädter unterstützen damit die Rettungs-Aktion des an Leukämie erkrankten Paul aus Steyr.

Hier bewiesen die Black Wings Verantwortlichen ein gutes Händchen.

 

Das war der Freitag in der bet-at-Home Ice Hockey League

 

 

Artikel: Mathias Funk
Foto: Hannes Draxler