Aus 0:3 mach 4:3! Der EC Red Bull Salzburg erlebte nach dem bitteren CHL-Aus am Mittwoch gegen die Rouen Dragons eine ware Achterbahnfahrt in Ungarn. Die Crew von Headcoach Matt McIlvane legte in Drittel eins einen glatten Fehlstart hin, fing sich satte drei Gegentore und drehte die Partie in Form einer moralischen Meisterleistung. Nach einer torlosen Overtime fixierte der formstarke Finne Jan-Mikael Järvinen im Penaltyschießen den Zusatzpunkt beim Tabellenzweiten.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Salzburgern nicht. Schon am Sonntag gastiert mit Ljubljana der aktuelle Tabellenführer in der Mozartstadt. Schon vor rund einer Woche konnten die Eis-Bullen in Slowenien einen 7:2 Sieg einheimsen, auch im zweiten Liga-Duell in dieser Saison soll es mit einem Dreier klappen: “Wir sind bereit für Sonntag!”, schickte Torschütze Benjamin Nissner warnende Worte in Richtung Liga-Rückkehrer Ljubljana.

 

Artikel: Mathias Funk | Foto: GEPA