Am letzten Spieltag der bet-at-home ICE Hockey League vor der Länderspielpause standen sich am Sonntag die Top-8 in direkten Duellen gegenüber, alle vier Partien wurden mit nur einem Tor Differenz entschieden. Während Hydro Fehervar AV 19 das Gipfeltreffen bei HK SZ Olimpija gewann, beendeten die spusu Vienna Capitals den Siegeszug vom HC TIWAG Innsbruck. Zudem setzten sich der HCB Südtirol Alperia und der EC Red Bull Salzburg im Shootout bzw. nach Overtime durch.

Der HC TIWAG Innsbruck empfing nach zuletzt sieben Siegen in Folge die spusu Vienna Capitals, die selbst fünf Mal in Serie das Eis als Sieger verließen. Nach einem torlosen ersten Abschnitt übernahmen die Gäste im Mitteldrittel das Kommando und gingen in der 25. Minute durch Nikolai Meyer in Führung. Der Topscorer der Wiener erhöhte in der 34. Minute sogar auf 0:2. Im Schlussabschnitt ließ die Mannschaft von Headcoach Dave Barr lange nichts zu. In ihrem einzigen Powerplay des Spiels erhöhten die Caps erneut durch Meyer, der seinen Hattrick bejubelte, auf 0:3. Zunächst verhinderte ein später Bourque-Treffer ein mögliches Shutout von Bernhard Starkbaum. 14 Sekunden vor dem Ende kamen die Tiroler sogar auf ein Tor heran, beim 2:3 blieb es dann aber auch. Während die Siegesserie der nun viertplatzierten Tiroler endete, feierten die Caps (Rang 6) den sechsten Erfolg in Folge – gleich vier Mal behielten die Wiener mit nur einem Tor Differenz die Oberhand.

Fehervar kommt an Olimpija heran

Auch im Spitzenspiel zwischen Tabellenführer HK SZ Olimpija und dem ersten Verfolger Hydro Fehervar AV 19 fielen im ersten Abschnitt keine Treffer. Die Ungarn gingen dann kurz nach Wiederbeginn durch Balint Magosi in Führung, Josh Atkinson erhöhte in der 30. Minute sogar auf 0:2. Die Slowenen machten im Schlussdrittel Druck, wurden aber erst 26 Sekunden vor dem Ende für ihre Angriffsbemühungen durch einen Tomazevic-Treffer belohnt. Beinahe wäre das Comeback noch geglückt, eine Abseitsstellung verhinderte aber zehn Sekunden vor der Sirene den vermeintlichen Ausgleich. Durch den knappen Auswärtssieg kamen die Ungarn bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter heran.

Siege nach “Überstunden” für Salzburg und Bozen

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Auswärtsspiel beim EC-KAC mit 3:2 nach Verlängerung. Nach einem Doppelpack von Thomas Hundertpfund im ersten Drittel sorgten zunächt Jakub Borzecki und Benjamin Nissner für den Ausgleich. In der Overtime netzte schließlich TJ Brennan zum Salzburger Erfolg ein – im zweiten Saisonduell mit dem amtierenden Meister gelang den Red Bulls, die sich auf Rang drei verbesserten, somit der erste Sieg. Für beide Mannschaften geht es nach der Länderspielpause mit dem CHL-Achtelfinale weiter. In diesem steht auch der HCB Südtirol Alperia, der am Sonntag den einzigen Heimsieg verbuchte. Die Südtiroler besiegten den EC GRAND Immo VSV mit 3:2 nach Penaltyschießen. Nachdem beide Mannschaften in der regulären Spielzeit einmal in Führung lagen, entschied Angelo Miceli die Partie in der elften Runde des Shootouts zugunsten der Gastgeber. Während der weiterhin fünftplatzierte Vizemeister den dritten Heimsieg in Folge feierte, mussten sich die Villacher zum neunten Mal in Serie in der Eiswelle geschlagen geben.

Die Ergebnisse im Überblick:

EC KAC vs. Red Bull Salzburg 2:3 n.V
HCB Südtirol vs. EC VSV 3:2 n.V
Haie Innsbruck vs. Vienna Capitals 2:3
HK SZ Olimpia vs. Fehervar AV19 1:2

Die Liga geht mit dieser Tabelle in das International-Break

 

Foto: GEPA