Hydro Fehérvár AV19 hat nach seiner erfolgreichsten win2day ICE Hockey League-Saison einen Umbruch auf den Torhüterpositionen vollzogen. Die Ungarn holen den Kanadier Olivier Roy zurück in die ICE und ziehen Dominik Horváth hoch. Neuer Goalie-Coach ist der Finne Samuli Nordman.

Head Coach Kevin Constantine und die Vereinsverantwortlichen von Hydro Fehérvár AV19 haben die Torhüterpositionen für die kommende Spielzeit in der win2day ICE Hockey League und die Teilnahme in der Champions Hockey League neu besetzt: Mit Olivier Roy verpflichteten die Ungarn einen 30-jährigen Kanadier, der bereits zwischen 2015 und 2017 mit Ljubljana und Villach an der internationalen Liga teilnahm. Zuletzt war Roy, der in Székesfehérvár einen Vertrag für die kommende Spielzeit unterschrieb, über vier Saisonen bei den Augsburger Panther in der DEL engagiert. Exakt 150 Spiele absolvierte er in der höchsten deutschen Liga und kam in seinen Regular Season-Spielen und Playoff-Partien jeweils auf eine Save-Percentage von über 91,6%.

Roys Back-Up wird der 21-jährige Dominik Horváth, der von seinem Stammverein, für den er zuletzt im Farmteam in der ungarischen Erst Liga spielte, mit einem neuen Vertrag bis 2024 ausgestattet wurde.

Samuli Nordman neuer Goalie-Coach

Verantwortlich für die Betreuung der Torhüter ist aber der neuen Saison Samuli Nordman. Der 31-jährige Finne, der die Saison 21/22 in der slowakischen Tipsport-Liga bei HK Dukla Michalovce verbrachte, beendete seine aktive Karriere 2011 und arbeitete anschließend vorwiegend in seiner Heimat, betreute aber auch Japans Nachwuchsteams. “Ich habe von Arttu und anderen Fachleuten, die in Ungarn arbeiten, viel Gutes über den Verein gehört. Ich bin gerne bereit, einem sich entwickelnden Club beizutreten. Ich bin sicher, dass wir in der nächsten Saison gute Ergebnisse erzielen werden, denn ich sehe, dass jeder hier hungrig nach Erfolg ist. Das ist immer ein gutes Zeichen ist“, so Nordman.

Nordmann über Olivier Roy: „Olivier ist ein talentierter Torhüter, der das Spiel gut versteht. Er ist ein ruhiger Spieler, der große Leistungen bringen kann. Er spielt schon seit langem in Europa und hat immer eine solide Performance gezeigt. Ich bin froh, mit ihm zu arbeiten!”

Nordman über Dominik Horvath: „Dominik hat für die Juniorennationalmannschaft gespielt, als ich nach Ungarn kam. Er ist ein hart arbeitender Torhüter mit einer ausgezeichneten Physis. Es wird interessant sein zu sehen, wie er sich auf diesem Niveau schlägt. Es macht mich sehr stolz, dass ein Verein einen einheimischen Torhüter entwickeln und auf internationaler Ebene einsetzen kann.“

Damit haben neben Rasmus Tirronen, der zu den Steinbach Black Wings Linz wechselte, auch sein bisheriger Back-Up Dániel Kornakker und Goalie-Coach Arttu Lipsanen den Verein verlassen.

Foto: eishockey-online.com