Einen Tag vor dem österreichweiten Lockdown gingen in der bet-at-Home Ice Hockey League nochmals drei Partien mit Zuschauern über die Bühne. Salzburg und Klagenfurt feierten dabei Shut-Out-Erfolge, Linz unterlag in Bozen mit 3:1.

Weiter viele Ausfälle bei Red Bulls

Die Eis-Bullen mussten auch gegen Graz wieder auf zahlreiche Akteure verzichten. So gesellten sich kurzfristig auch Kapitän Thomas Raffl und Sturm-Star Ty Loney zum Lazarett hinzu. Nach SALZBURG24-Informationen kränkelten die beiden Angreifer schon zum Ende der abgelaufenen Woche und mussten gegen Graz dann fix pausieren. Mit Hinblick auf den CHL-Hit am Mittwoch gegen den französischen Meister setzten die Verantwortlichen hier auf die vorsichtige Karte.

Debüt-Treffer sorgt für Führung

Die Bullen ließen sich von den vielen Ausfällen aber nicht beirren und standen in eigener Halle sattelfest. Nach einem torlosen ersten Abschnitt besorgte Youngster Lucas Thaler die Führung für die Hausherren. Der 19-Jährige kam im vergangenen Jahr aus Schweden in die Mozartstadt und stellt sowohl bei den Red Bull Hockey Juniors in der AHL als auch in der Kampfmannschaft sein Potential unter Beweis, belohnte sich in Minute 22 folgerichtig mit seinem ersten Saisontreffer in der bet-at-Home Ice Hockey League.

Defensive Schlüssel zum Erfolg

Die Abwehr stand an diesem Sonntag fest im Sattel. Dominique Heinrich, TJ Brennan und Co. brachten die Steirer zur Weißglut, ließen nur wenige Chancen zu und wenn dann doch mal einer durchrutschte, behielt Atte Tolvanen einen kühlen Kopf. Der Finne zeigte abermals starke Paraden und macht derzeit das Fehlen von Einsergoalie JP Lamoureux nahezu wett. In einer spannenden Schlussphase setzten die Gäste dann nochmals alles auf eine Karte und nahmen ihren Goalie Niklas Lundström für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Die Taktik der Hausherren ging damit perfekt auf, Benjamin Nissner vollstreckte wenige Augenblicke vor der Schluss-Sirene zum 2:0 in den leeren Kasten.

6-Punkte-Wochenende für Red Bulls letztmals vor Zuschauern

Die Roten Bullen tüteten damit die volle Punkteausbeute an diesem Wochenende ein. Nach dem 7:2 bei Tabellenführer Ljubljana am Freitag setzte es am Sonntag einen starken 2:0 Heimerfolg gegen Graz. Einen faden Beigeschmack? Den gibt es. DENN: Ab Wochenbeginn müssen die Salzburger ohne ihre Anhänger zurechtkommen, da ab Montag der bundesweite Lockdown in Österreich in Kraft tritt. Wie lange die Eisarena leer bleibt ist hingegen noch nicht klar. Fix ist aber, die Eishockey-Fans in Salzburg können die Punktekämpfe ihrer Lieblingsmannschaft auf der Homepage des EC Red Bull Salzburg gratis streamen.

Bullen bereit für den französischen Meister

Nach der bitteren 0:3 Watschen im Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League bei den Rouen Dragons antworteten die Bullen an diesem Wochenende perfekt und zeigen sich für die schwere Aufgabe am Mittwoch (20:20 Uhr) im Rückspiel bereit. Eine rechtzeitige Rückkehr von Thomas Raffl und Ty Loney scheint dann auch wieder möglich.

bet-at-Home Ice Hockey League | Saison 2021/2022
Red Bull Salzburg vs. Graz 99ers 2:0 (0:0/1:0/1:0)

Tore:
1:0 |22.| L.Thaler
2:0 |60.| B.Nissner (empty-Net)


Auch Bozen und KAC jubeln am Sonntag

Neben Red Bull Salzburg heimsten auch der HCB Südtirol und Meister Klagenfurt am Sonntag Siege ein. Während die Bozener gegen die Black Wings Linz mit 3:1 gewinnen konnten, fixierte der KAC gegen Znojmo einen 2:0 Erfolg und feiert damit ebenso wie Salzburg einen Shut-Out Sieg. Viel Zeit zur Freude bleibt den Rotjacken aber nicht, schon am Dienstag steht die schwere Europa-Reise in der Champions Hockey League bei Leksands IK an. Der KAC geht mit einem 4:0 Erfolg in das Rückspiek.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Red Bull Salzburg vs. Graz 99ers 2:0
EC KAC vs. Orli Znojmo 2:0
HCB Südtirol vs. Black Wings Linz 3:1


Fotos: GEPA | Vanna Antonello

Artikel: Mathias Funk