(Bad Tölz/CD) Im ersten von den zwei Back-to-Back Spielen innerhalb von nur 24 Stunden gegen den Oberligisten aus Bad Tölz gab es für die Eisbären in Tölz eine 2:5 Niederlage.

Mit der bisherigen Vorbereitung der Eisbären können die Zeller zufrieden sein, denn es gab ein 5:1 gegen das KAC Future Team und einen 2:1 Erfolg über den Deggendorfer SC aus der Oberliga-Süd.

„Wir haben eine gute Stimmung im Team und auch die ersten beiden Spiele gegen Klagenfurt und Deggendorf waren schon recht ordentlich für diese Phase der Saison. Natürlich passieren uns noch die ein oder anderen Fehler auf dem Eis aber ich finde, wir sind auf einem guten Weg!“ – resümiert Neo-Eisbär Aleksi Hämäläinen die ersten beiden Testpartien des EKZ.

Tölzer Neuzugang Fischhaber trifft doppelt

Beide Teams zeigten von Beginn an eine schwungvolle Partie und die Gäste aus Zell am See hatten bereits nach wenigen Minuten Glück, als Christoph Fischhaber die Scheibe an den Pfosten lenkte. Bei der ersten Überzahlsituation für die Eisbären gelang dem Kapitän Hubert Berger die 0:1 Führung (8.), welche in der 14. Minute durch den Neuzugang Christoph Fischhaber zu Nichte gemacht wurde. Kurz zuvor konnte der Zeller Goalie Zimmermann gegen Johannes Sedlmayr einen Big Safe verzeichnen.

Christoph Fischhaber war es auch in der 18. Minute im Powerplay, der die Tölzer Löwen in Front brachte. Kurz vor der Pausensirene konnten sich die Löwen bei ihrem Goalie Hölzl bedanken, denn er wehrte erfolgreich einen Zeller Aleingang ab.

Tölz auf dem Vormarsch 

DIe Hausherren übernahmen im Mittelabschnitt das Zepter und kamen zu einigen guten Torchancen und erzielten durch einen weiteren Neuzugang Gollenbeck (24.) das 3:1. Zell am See war bemüht und kam immer wieder gefährlich vor das Tölzer Tor, doch die Schwarz-Gelben waren meistens einen Schlittschuh schneller und so ging es mit der Tölzer Führung in die nächste Drittelpause.

Tölz bleibt Vorne

Das letzte Drittel begann mit einer Überzahlmöglichkeit für die Zeller Eisbären, doch die konnten diese Chance nicht nutzen und es dauerte bis zur 48. Minute dann traf David Rattensberger bei einer angezeigten Strafe zum 3:2. Doch die Freude darüber währte nicht lange, denn kurz darauf (52.) schlugen die Löwen mit dem 4:2 durch Oliver Ott zurück. Zell am See nahm noch den Goalie vom Eis und Tölz konnte das Emptynetgoal zum 5:2 Endstand erzielen.

Bereits morgen treffen beide Mannschaften in Zell am See erneut aufeinander, 26Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Tölzer Löwen – Zeller Eisbären 5:2 (2:1|1:0|2:1)

Tore:
0:1|08.|Hubert Berger (Putnik)  PPT
1:1|14.|Christoph Fischhaber
2:1|18.|Christoph Fischhaber  PPT
3:1|24.|Erik Gollenbeck
3:2|48.|David Rattensberger (Wohlfahrt)
4:2|52.|Oliver Ott
5:2|60.|Ludwig Nirschl

Zuschauer:
425

Redakteur: Christian Diepold
Foto: Marija Diepold