Die Alps Hockey League ging am Donnerstag in die vierte Runde. Dabei sicherten sich die Unterland Cavaliers den nächsten Erfolg und auch die Zeller Eisbären feierten erstmals auf fremden Eis. Der AHL-Donnerstag in der Zusammenfassung.

Unterland bleibt ungeschlagen! – Zeller Eisbären jubeln in Lustenau.

In der Alps Hockey League standen am Donnerstag sechs Partien auf dem Programm. Dabei sicherten sich die Unterland Cavaliers den vierten Sieg im vierten AHL-Spiel der Vereinsgeschichte. Gegen Sterzing gewann der Liga-Neuling souverän mit 4:2 und bleibt damit unangefochten an der Tabellenspitze. Die Zeller Eisbären feierten am Donnerstag hingegen einen 3:1 Auswärtssieg beim EHC Lustenau und drehten im Ländle Dank der Treffer von Doppelpacker Daniel Ban und Tomi Wilenius einen 0:1 Rückstand. Die Pinzgauer machten damit den Löwen-Fehlstart perfekt, steht die Flanagan-Crew nun am Tabellenende der AHL.

Gröden und Salzburg feiern in der Fremde

Doch nicht nur der EKZ feierte am Donnerstag einen Auswärtssieg. So sicherten sich auch die Red Bull Hockey Juniors und der HC Gröden Siege in der Ferne. Während die Jungbullen beim HC Meran mit 3:2 gewannen, setzte der HC Gröden mit einem 2:1 Sieg bei den Rittner Buam ein dickes Ausrufezeichen in Südtirol.

Sieg und Niederlage für „Farmteams“

Einen Sieg und eine Niederlage setzte es für die „Farmteams“ aus Linz und Klagenfurt. Während der KAC bei den Fassa Falcons mit 3:1 verlor, setzten sich die Steel Wings Linz gegen die Adler Kitzbühel mit 2:1 durch.

Die Ergebnisse vom Donnerstag:

Unterland Cavaliers vs. Sterzing Broncos 4:2
EHC Lustenau vs. EK Zeller Eisbären 1:3
HC Meran vs. RB Hockey Juniors 2:3
Steel Wings Linz vs. Adler Kitzbühel 2:1
Fassa Falcons vs. KAC Future Team 3:1
Rittner Buam vs. HC Gröden 1:2

Artikel: Mathias Funk
Foto: EKZ