Am Samstag stehen in der Alps Hockey League sieben Partien auf dem Programm. Heimspiele gibt es für den EK Die Zeller Eisbären und den EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel, beide Teams verbuchten zuletzt vier Siege in Folge. Hafro Cortina Hockey trifft zu Hause auf Bregenzerwald.

Rittner Buam SkyAlps – Steinbach Steel Wings Linz

Die Rittner Buam SkyAlps mussten sich am Donnerstag dem Liganeuling Hockey Unterland Cavaliers nach einer torreichen Partie mit 4:7 geschlagen geben. Nun kehren die Südtiroler wieder in ihre Heimstätte nach Klobenstein zurück, wo sie in dieser Saison erst drei Partien ausgetragen haben – zwei Siege, eine Niederlage. In zwei von bislang drei AHL-Heimspielen gegen Linz feierten die Buam zwei klare Siege, einmal gewannen aber auch die Oberösterreicher. In dieser Saison wartet der Tabellenletzte noch auf einen Auswärtserfolg, in drei Partien gab es zumindest zwei Zähler.

HDD SIJ Acroni Jesenice – SHC Fassa Falcons

Nach zwei Wochen Pause steigt Jesenice wieder in das Liga-Geschehen ein: am Freitag empfangen die Steelers Lustenau, am Samstag kommt Fassa. Die Slowenen sicherten sich zuletzt als zweitplatziertes Team hinter Asiago aus der win2day ICE Hockey League den Aufstieg im Continental Cup. Davor lief es auch in der Alps Hockey League nach Wunsch, Jesenice gewann die letzten sechs Partien. Mit Fassa kommt ein Team, das zuletzt zwei Overtime-Siege verbuchte. Auswärts kassierten die Italiener bislang drei Niederlagen, den einzigen Erfolg gab es am ersten Spieltag in Lustenau. In den bisherigen sechs AHL-Duellen in Jesenice gingen stets die Hausherren als Sieger vom Eis.

EC-KAC Future Team – EHC Lustenau

Eine Auswärts-Doppelschicht wartet auf die Cracks des EHC Lustenau. Schon am Freitag treffen sie auf den Titelaspiranten aus Jesenice. Nur 24 Stunden später duellieren sich die Sticker mit dem Future Team des KAC. Erstmals mit dabei ist EHC-Neuerwerbung Ryan Hayes. Nach einem guten Saisonstart verloren die Kärntner sieben ihrer letzten acht Partien, doch gerade zuhause verlangten sie ihren Gegnern immer alles ab. In 14 AHL-Duellen siegte Lustenau 13 Mal, in Klagenfurt behielten sie zudem immer die Oberhand.

EK Die Zeller Eisbären – Hockey Unterland Cavaliers

Nach vier Siegen am Stück und dem kämpferischen 2:1 Penalty-Erfolg im Salzburger-Derby am Donnerstag bei den Red Bull Hockey Juniors buhlen die Zeller Eisbären schon am Samstag um den nächsten Dreier in der Alps Hockey League. In der elften Runde kreuzen die Pinzgauer, die erneut ohne Fabio Artner auskommen müssen, erstmals mit den Hockey Unterland Cavaliers die Schläger. Das Team aus Neumarkt beendete gestern gegen Ritten eine drei Spiele andauernde Niederlagenserie. In der Tabelle liegen die Südtiroler einen Platz vor Zell am See auf Rang vier.

EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – HC Gherdeina valgardena.it

Mit zuletzt vier Siegen in Folge verbesserte sich Kitzbühel auf Rang sechs. Am Donnerstag holten sich die Tiroler einen 5:3-Erfolg in Klagenfurt. Gröden kassierte gestern hingegen die dritte Niederlage in Folge und fiel auf Platz neun zurück. Von bislang sechs Duellen im Sportpark Kitzbühel gewannen die Hausherren vier Mal.

Wipptal Broncos Weihenstephan – Red Bull Hockey Juniors

Sterzing gewann vier der letzten sechs Partien, doch nur eine davon zuhause. Die Broncos verloren sogar ihre letzten beiden Heimspiele, kassierten dabei gegen Klagenfurt und Zell am See jeweils fünf Gegentore. Die stark dezimierten Salzburger mussten sich am Donnerstag im Derby gegen Zell am See erst im Shootout geschlagen geben. Die Juniors liegen in der Tabelle weiterhin auf Rang zwei. Im Januar 2022 feierten die Salzbruger ihren ersten Sieg in Sterzing, davor mussten sie sich neun Mal geschlagen geben.

S.G. Cortina Hafro – EC Bregenzerwald

Nach sieben Siegen in Folge musste sich Cortina zuletzt zweimal geschlagen geben. Gegen Ritten und Fassa holte der Tabellenführer jeweils einen Punkt, zog im Shootout bzw. der Verlängerung den Kürzeren. Cortina überzeugte bislang durch eine Qualität in allen Linien: gleich elf Spieler haben mehr als vier Scorerpunkte erzielt. Bregenzerwald verlor am Mittwoch zu Hause gegen Meran nach Verlängerung, konnte davor aber zwei Partien gewinnen. In der vergangenen Saison begegneten sich die Wälder und Cortina auf Augenhöhe. Während das Spiel im Messestadion nach Overtime an die Gäste ging, revanchierten sich die Juurikkala Schützlinge auswärts mit einem Erfolg nach Penaltyschießen. Das Ergebnis lag beide Male bei 3:2 für den Sieger.

Foto: Bernd Stefan