Zum Auftakt der Pre-Playoffs der Alps Hockey League konnten die EK Zeller Eisbären und die Wipptal Broncos Weihenstephan jeweils den Heimvorteil stehlen und haben nun die Chance am Donnerstag den Viertelfinaleinzug vor heimischem Publikum zu fixieren. Der HC Gherdeina und der S.G. Cortina Hafro bestätigten indes ihre Favoritenrollen in den ersten Spielen der „best-of-three“-Serien.

Eisbären stehlen Heimvorteil im Derby
Die EK Zeller Eisbären stehlen den Red Bull Hockey Juniors im ersten Pre-Playoff-Duell den Heimvorteil. Der Zweitplatzierte der Qualification Round B setzte sich zu Gast beim Ersten der Qualification Round A mit 6:5 durch. Für den Ligarückkehrer war es der fünfte Erfolg im insgesamt 13. Salzburg-Derby in der Alps Hockey League und dieser musste hart erkämpft werden. Bereits in den ersten 33 Minuten gingen die favorisierten Red Bulls dreimal in Führung, die Eisbären hatten aber jeweils die passende Antwort parat. Bis zur 55. Minute zündeten dann aber die Eisbären den Turbo und stellten auf 5:3. Die Juniors kämpften sich aber angeführt von Philipp Wimmer, der an diesem Abend einen Hattrick erzielte, zurück und glichen innerhalb von zwei Minuten aus. Hubert Berger sorgte aber dann in der 58. Minute für die Entscheidung und die Führung in der „best-of-three“-Pre-Playoffs-Serie.

Broncos feiern Comeback-Sieg in Overtime
Die Wipptal Broncos Weihenstephan setzten sich zum Auftakt der Pre-Playoffs mit 5:4 nach Overtime durch und stellten in der „best of-three“-Serie als zweites Auswärtsteam auf 1:0. Dabei sah der SHC Fassa Falcons 13 Minuten vor dem Ende bereits wie der sichere Sieger aus. Der Master-Round-Teilnehmer führte in der 48. Minute bereits mit 4:1 eins. Ein starkes Finish der Broncos und drei Tore binnen zwei Minuten, brachte die Gäste aber doch noch in die Verlängerung. Dort sorgte Bryson Cianfrone nach 59 Sekunden für die Entscheidung und die Serienführung.

Gherdeina bezwingt Bregenzerwald
Der HC Gherdeina bestätigte im ersten Spiel der Pre-Playoffs seine Favoritenrolle gegen den EC Bregenzerwald, auch wenn ihnen der Sieg einiges an abverlangte. Nach einer schnellen 2:0 Führung der Gastgeber im ersten Abschnitt, antwortete Bregenzerwald noch im selben abschnitt mit einem Doppelpack. Im Mitteldrittel brachte Max Oberrauch sein Team erneut in Führung. Die Wälder drängten im finalen Abschnitt zwar noch auf den Ausgleich, konnten aber Colin Furlong im Kasten von Gröden nicht mehr überwinden.

Cortina souverän gegen Steel Wings
Der S.G. Cortina Hafro scheiterte nur knapp an der direkten Playoff-Qualifikation. Im ersten Pre-Playoff-Duell hatten die Italiener gegen den Dritten der Qualifikation Round B keine Probleme. Die Oberösterreicher, die sich erstmals für die Postseason der AHL qualifizierten, hielten aber zunächst gut gegen die favorisierten Italiener. Das routinierte Cortina agierte aber deutlich effizienter und setzte sich schließlich sicher mit 4:1 durch. Bereits am Donnerstag hat der Fünfte der Master Round nun die Chance sich dann endgültig für das Viertelfinale zu qualifizieren.