Die BEMER VEU Feldkirch setzte sich im einzigen Spiel der Alps Hockey League an diesem Wochenende beim HC Gherdeina valgardena.it mit 3:2 nach Shootout durch. Es war bereits der sechste Sieg am Stück für die Vorarlberger, die in der Tabelle auf den dreizehnten Platz vorrückten.

Gröden wiederum kassierte die zweite Niederlage in Folge, die vierte aus den vergangenen fünf Spielen. In der Tabelle liegt die „Furie“ auf dem achten Platz. Nach torlosen ersten 20 Minuten war es Dylan Stanley, der Feldkirch in der 29. Spielminute in Führung brachte. Die Antwort der Hausherren folgte aber prompt. Nicht einmal eine Minute später gelang Ville Korhonen der Ausgleich und wiederum nur etwas mehr als drei Minuten später brachte Max Oberrauch die Gastgeber sogar in Führung. Diese hielt bis zur 42. Spielminute, ehe Timo Sticha für die VEU ausglich. Für den Angreifer war es das dritte Saisontor. Alle drei Treffer erzielte der 17-Jährige in den vergangenen sechs Spielen.

Mit dem Stand von 2:2 endete die reguläre Spielzeit. Da in der Overtime keine Entscheidung herbeigeführt werden konnte, musste diese im Shootout fallen. In diesem sorgte Dylan Stanley für die Entscheidung zu Gunsten der VEU, die nach vier Niederlagen in Folge gegen Gröden erstmals wieder gewinnen konnte.

Foto: AHL