Sechs Spiele stehen in der Alps Hockey League in den kommenden beiden Tagen am Programm. Unter anderem kommt es am Donnerstag zum ersten Salzburg-Derby der Saison zwischen den Red Bull Hockey Juniors und dem EK Die Zeller Eisbären. Am Freitag ist der EHC Lustenau zu Gast beim Tabellenzweiten HDD SIJ Acroni Jesenice. Tabellenführer S.G. Cortina Hafro bekommt es auswärts mit dem SHC Fassa Falcons zu tun. Die Rittner Buam waren am Transfermarkt aktiv und verpflichteten den Finnen Janne Tavi.

EC-KAC Future Team – EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel

Nach sechs Niederlagen in Serie kehrte das EC-KAC Future Team am Dienstag mit einem 5:2-Auswärtssieg in Sterzing auf die Siegerstraße zurück. Der EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel gewann die vergangenen drei Spiele allesamt. In der Tabelle liegen die Tiroler mit 14 Punkten an achter Stelle. Das Future Team ist Tabellenelfter mit zehn Punkten. Im direkten Vergleich haben die „Adler“ aus Tirol klar mit 12:4 die Nase vorne. Das letzte Aufeinandertreffen im Februar entschieden aber die Klagenfurter souverän mit 6:0 für sich.

Red Bull Hockey Juniors – EK Die Zeller Eisbären

Erstmals in dieser Saison kommt es zum Salzburg-Derby zwischen den Red Bull Hockey Juniors und dem EK Die Zeller Eisbären. Vergangene Spielzeit standen sich beide Teams in den Pre-Playoffs gegenüber, welche die „Eisbären“ mit 2:0-Siegen für sich entschieden. In dieser Saison sind beide Teams aktuell auf Kurs direkte Playoff-Qualifikation. Die Juniors liegen mit 21 Punkten an dritter Stelle. Zell am See folgt mit 18 Punkten auf Platz vier, hat aber zwei Spiele weniger absolviert. Aktuell hat das Team aus Pinzgau einen Winning-Streak von drei Spielen. Die Jungbullen setzten sich in drei der vergangenen vier Spielen durch.

HC Gherdeina valgardena.it – Wipptal Broncos Weihenstephan

Jeweils zwei Niederlagen am Stück kassierten der HC Gherdeina valgardena.it und die Wipptal Broncos Weihenstephan. Am Donnerstag treffen beide Teams erstmals in diesem Kalenderjahr in der Alps Hockey League aufeinander. Im vergangenen November entschied Gröden das letzte direkte Duell für sich. Es war ihr vierter Sieg über die Broncos in Serie. In der Tabelle liegt Gröden, dass fünf von zehn Saisonspielen gewinnen konnte, als Siebenter nur knapp außerhalb der Top-5. Sterzing ist Tabellenneunter.

Hockey Unterland Cavaliers – Rittner Buam SkyAlps

Nach sechs Siegen zum Auftakt kassierte Liganeuling Hockey Unterland Cavaliers zuletzt drei Niederlagen am Stück und rutschte in der Tabelle von der Spitze auf Platz fünf ab. Mit 18 Punkten haben sie sechs Punkte Vorsprung auf die Rittner Buam SkyAlps, gegen die Unterland bereits in der Saisonvorbereitung mit 4:2 erfolgreich war. Die „Buam“ befinden sich aktuell aber im Aufschwung, mit zwei Siegen am Stück, nachdem sie zuvor drei Spiele in Serie nicht gewinnen konnten. Stark in Form bei den Buam befindet sich aktuell unter anderem Manuel Öhler. Der 20-Jährige erzielte vergangene Woche gegen die Red Bull Hockey Juniors seinen ersten Hattrick und wurde auch zum Alps Hockey League Top-Performer der Woche gekürt. Auf Seiten von Ritten wurde zudem eine Neuverpflichtung verkündet. Nach dem Abgang von Derek Gentile haben die Südtiroler Janne Tavi verpflichtet. Der 33-jährige Finne kommt aus der schwedischen HockeyAllsvenkan und wird für den Rest der Saison im Rittner Sturm wirbeln.

SHC Fassa Falcons – S.G. Cortina Hafro

Nach sieben Siegen in Serie musste sich Cortina am vergangenen Sonntag erstmals wieder geschlagen geben. Bei der 2:3/SO-Niederlage gegen Ritten holten sie aber bereits den 22. Punkt in dieser Saison. Somit liegt Cortina aktuell auf dem ersten Tabellenplatz. Der SHC Fassa Falcons ist mit acht Punkten Tabellenzwölfter. Am vergangenen Samstag gewannen sie erstmals nach zuvor drei Niederlagen am Stück. Im direkten Vergleich mit Cortina konnten sie keine der vergangenen vier Begegnungen gewinnen.

HDD SIJ Acroni Jesenice – EHC Lustenau

Im einzigen Freitagsspiel trifft HDD SIJ Acroni Jesenice auf den EHC Lustenau. Der Tabellenzweite aus Slowenien war vergangene Woche nicht in der AHL, sondern im Continental Cup, im Einsatz. Hinter Gastgeber Asiago belegten sie in der Gruppe den zweiten Platz. Für Lustenau gab es am Samstag das erste größere Erfolgserlebnis. Der 4:2-Auswärtssieg in Gröden war ihr erster Erfolg nach regulärer Spielzeit in dieser Saison. In der Tabelle halten die Vorarlberger bei sechs Punkten und sind Tabellendreizehnter. Vor heimischem Publikum ist Jesenice in dieser Saison noch ohne Punktverlust. Lustenau wartet bereits seit 23. Februar 2019 auf einen Sieg beim Vorjahresfinalisten.

Foto: EKZ