Die EK Zeller Eisbären behalten in der Pre-Season 2022 weiterhin eine weiße Weste. Das Team von Headcoach Martin Ekrt gewann am Samstag das zweite Testspiel der Saison ohne zahlreiche Stammkräfte knapp mit 2:1 und egalisierte dabei einen zwischenzeitlichen 0:1 Rückstand.

Dinhopel und Jennes drehen Partie

Denn den besseren Start im Hexenkessel KE Kelit Arena, welcher auch gegen den DSC gut gefüllt war, erwischten die Gäste aus Niederbayern, als Lucas Miculka nach nur fünf Minuten zum 0:1 einschob und Max Zimmermann im Tor der Hausherren per Distanzschuss bezwang. Die Pinzgauer ließen sich davon aber nicht beirren und drückten der Partie ihren Stempel auf. Nach zahlreichen Chancen der Blau-Gelben sorgten Tobias Dinhopel und Christian Jennes binnen weniger Sekunden per Doppelschlag für die Wende auf der neugestalteten LED-Videowall in der zeller Eishalle.

Partie gedreht! Tobias Dinhopel und Christian Jennes (Bild) egalisierten per Doppelschlag den 0:1 Rückstand gegen Deggendorf.

Nachdem der deutsche Olympia-Held von 2018 Timo Pielmeier in den Schlusssequenzen des ersten Spielabschnittes zweifach kalt erwischt wurde, hatte der Goalie, welcher 2014 mit dem ERC Ingolstadt in der DEL Deutscher Meister wurde und auch ein NHL Spiel für die Anaheim Ducks bestritt, auch im Mittelabschnitt alle Hände voll zu tun. Gegen EKZ-Kapitän Hubert Berger und Co. hielt der 33-Jährige seinen Kasten aber sauber.

Zentimeter fehlen Star-Neuzugang zur Entscheidung

Im Schluss-Sektor drückte der deutsche Oberligist auf den Ausgleich und setzte Eisbären-Tormann Max Zimmermann, welcher im Sommer seinen Vertrag in der Steinergasse verlängerte, stets unter Druck. Mit starken Paraden hielt der 22-Jährige gebürtige Wiener die knappe Führung der Gastgeber jedoch fest, in der Schlussminute hatte Star-Neuzugang Tomi Wilenius sogar noch das 3:1 auf der Kelle. Der Finne scheiterte allerdings nur um wenige Zentimeter und setzte die Scheibe an das Außennetz. Somit blieb es am Ende beim verdienten 2:1 Erfolg für die Zeller Eisbären gegen Deggendorf, welche sich nach dem starken 5:1 gegen den KAC II mit einer Tordifferenz von 7:2 und somit +5 bereits früh in guter Form präsentieren, zumal mit Alexander Frandl, Maximilian Egger, Fredrik Widen und Bastian Szieber noch zahlreiche Leistungsträger im Line-Up der Ekrt-Crew fehlten.

Löwen-Doppel am kommenden Wochenende

Schon am nächsten Wochenende steht für den Traditionsklub aus dem Pinzgau der nächste Vergleich mit einem deutschen Drittligisten auf dem Programm, wenn es am Freitag bei den Tölzer Löwen zum Kräftemessen geht. Nur einen Tag später gastieren die Isarwinkler dann zum “Rückspiel” in der Bergstadt.


Pre-Season 2022/2023
EK Zeller Eisbären vs. Deggendorfer SC 2:1 (2:1/0:0/0:0)

Tore:
0:1 |05.| Lucas Miculka
1:1 |17.| Tobias Dinhopel
2:1 |18.| Christian Jennes

Zuseher:
764 (KE Kelit Arena)


Artikel: Mathias Funk
Foto: Mr.Offenblende / Branislav Rohal