Auch der Headcoach bleibt ein Eisbär! Martin Ekrt und die EK Zeller Eisbären verlängern die Zusammenarbeit um ein weiteres Jahr.   Nach der Verlängerung von Kapitän Hubert Berger freut sich die gesamte Organisation über die nächste richtungsweisende Personalentscheidung für die Saison 2022/2023.

„Der EKZ ist ein toller Verein und wir haben hier in Zell am See wirklich gute Trainingsmöglichkeiten!“ – freut sich der 50-Jährige Tscheche über die Vertragsunterschrift im Pinzgau. Der gebürtige Budweiser leitet seit 24.November die Geschicke hinter der Eisbären-Bande und führte die Pinzgauer in der Folge erstmals seit Bestehen der Alps Hockey League in das Playoff-Viertelfinale. Schlussendlich war nach fünf langen und hart umkämpften Abenden gegen den EHC Lustenau Endstation, was den Erfolgs-Hunger nochmals steigerte und die Entscheidung, in Zell am See zu verlängern, reifen ließ. „Wie immer im Leben ist es wichtig, dass das, was du tust, auch Spaß macht!“ – fügte Ekrt hinzu und blickt bereits fokussiert auf die kommende Spielzeit in der Steinergasse.

Nach zwei Jahren bei Ex-AHL Klub Neumarkt sind die EK Zeller Eisbären Ekrt’s zweite Station in dieser Liga sowie neben Leifers (Südtirol) Höchstadt, Sonthofen (beides GER) sowie Ferencvaros (HUN) seine fünfte als Cheftrainer.