Der EHC Lustenau rückte in der Alps Hockey League durch einen Sieg beim EK Die Zeller Eisbären auf den dritten Tabellenplatz vor. Die Rittner Buam wiederum rutschten durch eine überraschende 1:4-Auswärtsniederlage beim EC-KAC Future Team auf den vierten Platz ab. An der Tabellenspitze liegt weiterhin HDD SIJ Acroni Jesenice, dass sich zu einem 4:3-SO-Heimsieg gegen die Red Bull Hockey Juniors mühte. Klare Heimsiege feierten hingegen der Tabellenzweite Migross Supermercati Asiago Hockey und Tabellenschlusslicht Vienna Capitals Silver. Liganeuling HC Meran/o konnte in Cortina eine fünf Spiele andauernde Niederlagenserie beenden.

EHC Lustenau nach Sieg bei Zeller Eisbären neuer Dritter

Für die Zeller gab es nach den letzten 3 Siegen einen Dämpfer gegen den amtierenden österreichischen Meister aus Lustenau zu verkraften. Vor 1.491 Zuschauer in der KE KELIT Arena musste man sich mit 1:3 geschlagen geben. Als Resumee muss man sagen, daß man die vielen Powerplaysituationen ungenutzt liess und das Top-Team aus Lustenau in der Chancenauswertung einfach sehr effektiv war. In seinem ersten Spiel für die Zeller Eisbären, konnte der Neuzugang aus der DEL2 Juuso Rajala zwar einen Assist bei dem zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich beisteuern, doch mehr zum Jubeln gab es nicht.

Bereits nach nur drei Minuten gingen die Gäste durch Alessandro Togni in Führung und konnten diesen Vorsprung bis zur 26. Minute erfolgreich verteidigen. Bei nummerischer Überlegenheit erzielte Frederik Widen auf Vorlage von Juuso Rajala den 1:1 Ausgleich. Kurz darauf schlug Lustenau erneut eiskalt durch Giftopoulos zurück. Der Kanadier war es dann auch in der 33. Minute mit seinem zweiten Treffer im Powerplay zum 3:1 Endstand.

Im letzten Drittel hatten die Hausherren viele Möglichkeiten in Überzahl, darunter auch eine doppelte über eine Minute lang, doch die Eisbären konnten daraus kein Kapital schlagen und so gingen die Punkte an den neuen Tabellendritten aus Lustenau.

13. Runde – Alps Hockey League
Zeller Eisbären – EHC Lustenau 1:3 (0:1|1:2|0:0)

Tore:
0:1|03.|Alessandro Togni
1:1|26.|Frederik Widen
1:2|28.|Remy Giftopoulos
1:3|33.|Remy Giftopoulos

Zuschauer:
1.491

Jesenice ringt Jungbullen nieder

Tabellenführer HDD SIJ Acroni Jesenice feierte einen umkämpften 4:3-Heimsieg nach Shootout gegen die Red Bull Hockey Juniors. Für Jesenice, die alle Tore im ersten Drittel erzielten, war es der dritte Sieg in der AHL in Folge. Die Jungbullen kassierten die fünfte Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen. Im Penalty-Shootout war es Eetu Elo, der den entscheidenden Penalty verwertete. Aus dem Spiel heraus erzielten Liga-Topscorer Eric Pance, Jesperi Viikila und Saso Rajsar die Tore der Slowenen.

Asiago rückt Jesenice näher

Migross Supermercati Asiago Hockey ließ dem EC Die Adler Kitzbühel beim 4:1-Heimsieg keine Chance und verkürzte den Rückstand auf Tabellenführer Jesenice auf zwei Punkte. Mit einem Hattrick war Daniel Mantenuto der Spieler der Partie. Für den Center war es der erste Dreierpack in dieser Saison. Für Kitzbühel war es die zweite Niederlage in Folge. In der Tabelle liegen die Tiroler, bei denen Raivo Freidenfelds kurz vor Ende der Partie für den einzigen Treffer sorgte, auf dem achten Platz.

KAC Future-Team überrascht Ritten

Einen überraschenden 4:1-Heimsieg feierte das EC-KAC Future Team über den Tabellenvierten Rittner Buam. Die Klagenfurter rücken somit bis an drei Punkte an die Südtiroler heran, haben aber bereits fünf Spiele mehr absolviert als Ritten. Die Gäste gingen zwar in der dreizehnten Spielminute durch einen Treffer von Alex Frei in Führung. Danach waren es aber die Hausherren, die den Ton angaben. Nach 28 Spielminuten führten sie mit 3:1. Den Schlusspunkt setzte Rok Kapel in der 44. Spielminute. Der Slowene traf auch zum zwischenzeitlichen 1:1. Für das KFT war es im zweiten Saisonspiel mit den „Buam“ der erste Sieg. Am 25. September behielt Ritten mit 4:2 die Oberhand.

Capitals Silver düpieren Feldkirch

Die BEMER VEU Feldkirch musste sich nach den Steel Wings Linz am Freitag, tags darauf auch den Vienna Capitals Silver geschlagen geben. Die Bundeshauptstädter behielten klar mit 4:0 die Oberhand und feierten erst den zweiten Saisonsieg. Feldkirch kassierte im dreizehnten Saisonspiel bereits die elfte Niederlage und liegt unmittelbar vor den Silver Caps auf dem 16. Tabellenplatz. VCS-Torwart Stefan Stehen konnte alle 54 Schüsse auf sein Tor parieren und erstmals ein Shutout feiern. Der 28-jährige Schwede hatte somit maßgeblichen Anteil am klaren Sieg seiner Mannschaft.

Meran/o beendet Niederlagenserie

Den ersten Sieg nach fünf Niederlagen in Folge konnte der HC Meran/o Pircher einfahren. Der Liganeuling setzte sich bei S.G. Cortina Hafro mit 3:1 durch. Alle vier Tore der Partie wurden im Powerplay erzielt. Victor Ahlström traf doppelt. Für Cortina war es bereits die dritte Niederlage in Folge. Der HCM konnte sich zudem für die klare 0:5-Heimniederlage im ersten Saisonduell revanchieren. In der Tabelle belegen die Südtiroler den 14. Platz. Cortina ist Tabellenneunter.