Die sportliche Führung der Adler bedauert, dass Luis Ludin, der in Innsbruck geboren ist und seine gesamte Ausbildung im Haie Nachwuchs erfahren hat, aufgrund seiner deutschen Staatsbürgerschaft der neuen Kaderregelung in der win2day ICE Hockey League zum Opfer gefallen ist. Natürlich haben wir uns dann sofort um Luis, der schon in der Saison 2018/19 fünf Spiele für die Adler absolvierte, bemüht, teilt Vizepräsident Michael Widmoser mit. Die Adler sind froh, dass sich Ludin für Kitzbühel entschieden hat und mit Innsbruck eine rasche Einigung erzielt werden konnte. Der Center Ludin war das noch fehlende Puzzlestück im Angriff der Adler. Er wird in Kitzbühel viel Eiszeit bekommen und so die nächsten wichtigen Schritte in seiner Entwicklung machen.

„Ich freue mich wieder in Kitzbühel spielen zu dürfen und hoffe natürlich auf eine erfolgreiche Saison in der sich das Team und ich bestmöglich entwickeln können. Bis zum Saisonstart wünsche ich allen Adler Fans einen schönen Sommer und freue mich dann im Adlerhorst aufzulaufen“, so Luis Ludin zu seinem Wechsel nach Kitzbühel.

Headcoach Marco Pewal ist erfreut, dass sich Ludin für Kitzbühel entschieden hat: „Natürlich tut es mir für Luis sehr leid, dass er durch die neue Kaderregelung in der ICE Liga durch den Rost fällt. Andererseits bin ich aber auch sehr glücklich, dass er für die Adler auflaufen wird. Mit Luis bekommen wir einen körperlich starken 2 Wege Stürmer. Er wird und uns den Fans viel Freude bereiten.“

Foto: ECK(FB)