Der EHC Lustenau hat auch sein zweites Heimspiel an diesem Wochenende gewonnen. Nach dem Overtime-Erfolg am Freitag siegten die Vorarlberger am Sonntag gegen die Vienna Capitals Silver nach regulärer Spielzeit mit 4:1. Lustenau verbessert sich mit seinem dritten Sieg in Serie auf den dritten Tabellenplatz. Wien bliebt punktelos Letzter.

Gleich im ersten Powerplay ging der EHC Lustenau in Führung: Maximilian Wilfan stellte in der 10. Minute auf 1:0. Die Vorarlberger untermauerten damit ihre Dominanz in Überzahl, trafen zum achten Mal – und beim erst 15. Versuch – in numerischer Überlegenheit. Die Wiener, die gut mitspielten, konnten dann durch Mark Kompain (18.) ausgleichen. Doch im Mittelabschnitt schlug wieder die Powerplay-Unit der „Sticker“ zu, Elias Wallenta (29./PP1) traf und wenig später verdoppelte – diesmal bei Even-Strength – David König (36.). Der gut disponierte EHC-Goalie Lukas Reihs, der sein zweites Spiel heuer startete, hielt fortan die Null – und insgesamt 96% der auf ihn gerichteten Schüsse. Den Schlusspunkt setzte Chris D’Alvise etwa zweieinhalb Minuten vor dem Ende mit dem dritten Powerplay-Treffer an diesem Abend.

Alps Hockey League | Saison 2021/2022
EHC Lustenau – Vienna Capitals Silver 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) | Details
Goals EHC: Wilfan (10./PP1), Wallenta (29./PP1), König (36.), D’Alvise (58./PP1)
Goal VCS: Kompain (18.)