Mit Österreichs U20-Teamchef Marco Pewal ist es dem EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel gelungen, den Wunschtrainer in die Gamsstadt zu lotsen. Der 43-jährige Villacher arbeitete jahrelang im Nachwuchs des Villacher SV und als Co-Trainer der Kampfmannschaft. Als Spieler feierte Marco Pewal fünf Meistertitel.

Marco Pewal bringt geballte Eishockeyerfahrung mit, sowohl in der Entwicklung von jungen Spielern als auch in der Arbeit mit Profis. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere, mit Meistertiteln für Salzburg (4) und Villach (1), trainierte er seit 2015 u.a. die U16, die U18 sowie die U20 des Villacher SV, seinem Heimatverein. Von 2020 bis 2021 war er auch Assistent-Coach der Profis in der Bundesliga und seit 2018 ist er Cheftrainer von Österreichs U20-Nationalmannschaft.

Nun führt sein Weg zu den Adlern in Kitzbühels Sportpark: „Nach Jahren im Nachwuchs und als Co-Trainer im Profiteam des VSV, ist der logische nächste Schritt die Head-Coach-Position. Kitzbühel und die AlpsHL sind eine großartige Herausforderung – hier kann etwas Tolles entstehen“, freut sich der Villacher. In Kitzbühel möchte er die bislang so fruchtbare Kooperation mit dem VSV vertiefen und einen guten Mix aus Österreichern und Legionären zusammenstellen: „Ich will auch drei bis fünf Spieler aus Villach mit nach Kitzbühel bringen“, kündigt Marco Pewal an. Letzte Saison war der Kader des EC Kitzbühel im Schnitt 22 Jahre jung und die „junge Schiene“ führt Marco Pewal auch in Zukunft fort: „Dazu möchten wir den ein oder anderen routinierten Österreicher dazugewinnen und auch bei den Importspielern will sich der Verein besser aufstellen.“

In der kommenden Saison will er mit den Adlern „weiter vorne mitspielen“, Wunderdinge sollte sich aber niemand erwarten, denn von einem Jahr aufs nächste werde es nicht gehen: „Ich freue mich auf die Herausforderung in einer großartigen Sportstadt. Natürlich hoffe ich, dass uns auf unserem Weg viele Fans begleiten wollen und uns in der Entwicklung auch Zeit geben.“

Präsident Volker Zeh freut sich über das Engagement von Marco Pewal: „Mit Marco bekommen wir einen Top-Trainer, der den Kitzbüheler Adlern und unseren Zuschauern viel Freude bereiten wird.“ Auch Michael Widmoser, sportlicher Leiter der Adler, ist sehr zufrieden und optimistisch: „Als Marco Pewal Thema wurde, haben wir sofort alles darangesetzt, um ihn zu verpflichten. Mit seinen Erfahrungen in der Arbeit mit jungen Spielern und im Profieishockey wird Marco das Eishockey in Kitzbühel auf das nächste Level bringen. Wir heißen Marco in der Gamsstadt bei den Adlern herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Hoch erfreut über die Intensivierung und Ausweitung der erfolgreichen Kooperation zeigt sich auch EC GRAND Immo VSV-Finanzvorstand Andreas Schwab: „Gerade im Nachwuchs geht es darum, beste Voraussetzungen für die Ausbildung zu schaffen und die Youngsters an das hohe Niveau der win2day ICE Hockey League Schritt für Schritt heranzuführen. Wir freuen uns sehr, die schon bisher ganz hervorragende Kooperation mit den Adlern Kitzbühel nicht nur fortzusetzen, sondern auch noch entsprechend auszubauen. Mit Marco Pewal wurde zudem der perfekte Trainer dafür gefunden.“

Auch VSV-Nachwuchschef Philipp Pinter, in dessen Verantwortungsbereich die Koordination dieser Zusammenarbeit seitens des VSV fällt, ist extrem glücklich über die weitere Intensivierung der Adler-Partnerschaft: „Mit Marco arbeite ich bereits seit einigen Jahren im U20-Nationalteam zusammen. Er ist ein absoluter Fachmann und kennt auch die jungen Villacher Spieler bestens. Wir wollen einerseits unseren Talenten viel Spielpraxis in der Alps Hockey League ermöglichen und darüber hinaus auch dafür sorgen, mit Kitzbühel gemeinsam erfolgreich zu sein.“