Die Wipptal Broncos Weihenstephan setzten sich im Nachtragsspiel der Qualification Round A gegen den EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel mit 4:2 durch. Bis 72 Sekunden vor Spielende war die Partie noch ausgeglichen, ehe die Hausherren mit einem Doppelpack für die Entscheidung sorgten. Zudem wurden am Samstagabend die nationalen Meister in Österreich und Italien ermittelt. Dabei kürte sich der EC Bregenzerwald erstmals zum österreichischen AHL-Meister. Die Wälder setzten sich im Finalrückspiel gegen Lustenau mit 3:2 durch. Das Hinspiel entschied der ECB mit 2:1 für sich. In der Serie A holte sich Migross Supermercati Asiago Hockey aufgrund eines knappen 2:1-Heimsieges gegen Ritten bereits den dritten Scudetto in Folge.

Broncos gewinnen Nachtrag gegen Kitzbühel

In einem umkämpften Spiel der Qualification Round A setzten sich die Wipptal Broncos Weihenstephan gegen den EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel mit 4:2 durch. Bis 72 Sekunden vor Spielende war die Partie noch ausgeglichen, ehe Bryson Cianfrone für den Game-Winner zu Gunsten der Hausherren sorgte. Nur 20 Sekunden später traf Niklas Salo per Empty-Net-Treffer zur endgültigen Entscheidung. Zwischenzeitlich lagen die Gäste aus Kitzbühel sogar mit 1:0 und 2:1 in Führung. In der Tabelle rückten die Broncos auf den zweiten Tabellenplatz vor. Kitzbühel ist Tabellenvierter.

Bregenzerwald und Asiago nationale Meister

Der EC Bregenzerwald und Migross Supermercati Asiago Hockey kürten sich zu den nationalen AHL-Meistern. Bregenzerwald setzte sich im Finalrückspiel gegen den EHC Lustenau mit 3:2 durch. Im Hinspiel behielten die Wälder mit 2:1 die Oberhand. Für den ECB war es der erste Gewinn der österreichischen AHL-Meisterschaft.

In Italien wurde der Serie A-Champion in einem Finalturnier ermittelt. Am Samstag kam es zum großen Finalspiel zwischen Tabellenführer Rittner Buam und erstem Verfolger Migross Supermercati Asiago Hockey. Die Gastgeber aus Asiago holten sich in einem umkämpften Spiel einen 2:1-Heimsieg und somit bereits den dritten Scudetto in Serie. Mit sieben Punkten hatten sie am Ende nur einen Punkt Vorsprung auf Ritten. Auf den Plätzen drei und vier folgten Gröden und Cortina.