Knapp zwei Wochen nach der 0:4 Niederlage gelingt dem EC Stadtwerke Kitzbühel die Revanche gegen die Vienna Capitals Silver. Der EHC Lustenau setzte indes am Freitag seinen Erfolgslauf in der Alps Hockey League fort und bestätigt vorerst den zweiten Tabellenplatz.

Lustenau lässt KAC keine Chance
Der EHC Lustenau setzte sich zu Gast beim EC-KAC Future Team deutlich mit 7:0 durch und verlängerte damit seinen Erfolgslauf. Die Vorarlberger gewannen sieben der letzte acht Spiele und bestätigten vorerst den zweiten Tabellenplatz. Das EC-KAC Future Team hingegen musste bereits die achte Niederlage in den vergangenen neun Spielen hinnehmen. Das Aufeinandertreffen am Freitag war – im Gegensatz zum ersten Saisonduell – eine deutliche Angelegenheit für Lustenau. Ein Hattrick von Dominic Haberl bracht bereits bis 33. Minute eine 4:0 Führung. Die Vorarlberger legten im finalen Abschnitt drei weitere Treffer drauf und gaben damit eine gelungene Generalprobe vor dem morgigen Top-Spiel gegen Jesenice.

Kitzbühel glückt Revanche gegen Wien
Vor knapp zwei Wochen musste sich der EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel noch mit 0:4 geschlagen geben. Am heutigen Freitag gelang den Tirolern die knappe Revanche. Dabei erwischten die Vienna Capitals Silver noch den besseren Start und gingen nach etwas mehr als sieben Minuten mit 1:0 in Führung. Die Adler glichen aber noch im selben Abschnitt aus und übernahmen weitgehend die Kontrolle über die Begegnung. Ein Doppelpack im Mitteldrittel brachte zwischenzeitlich die 3:1 Führung. Den Bundeshauptstädtern gelang zwar noch der Anschlusstreffer, für die Verlängerung reichte es allerdings nicht mehr.