Der HDD SIJ Acroni Jesenice feierte im Top-Spiel der Alps Hockey League am Donnerstag einen 10:1 Kantersieg. Außerdem beendete das EC-KAC Future Team seine sechs Spiele andauernde Niederlagenserie. Die Red Bull Hockey Juniors bleiben nach knappem Erfolg über die Kitzbühler Adler an den Top-3-Teams dran. Sowohl der SHC Fassa Falcons auch die Steel Wings Linz konnten sich indes bei ihren Gegnern revanchieren.

KAC beendet Niederlagenserie
Das EC-KAC Future Team konnte nach zuletzt sechs Niederlagen seine Negativserie beenden. Das junge Team aus Klagenfurt setzte sich gegen die Vienna Capitals Sliver mit 6:3 durch. Der Tabellenletzte schaffte es daher nicht, den Rückstand zum Feld weiter zu verkürzen. Das Scoring wurde bereits in der ersten Minute von den Gastgebern eröffnet. Nach einem 1:4 Rückstand im Mitteldrittel kämpften sich die Bundeshauptstädter wieder in die Begegnung zurück und verkürzten bis zur 56. Minute auf 3:4. Die Klagenfurter agierten in der Crunchtime aber abgebrüht und setzten sich schließlich mit 6:3 durch.

Juniors bleiben an Top-3-Team dran
Die Red Bull Hockey Juniors setzen ihren Erfolgslauf fort. Der Sieg gegen Kitzbühel war bereits der siebente in den letzten acht Spielen – in allen der letzten acht Begegnungen konnten die Red Bulls punkten. Der Erfolg gegen Kitzbühel musste aber harterkämpft werden. Die Salzburger legten zwar im ersten und im zweiten Drittel je vor – die Adler konnten aber jeweils prompt ausgleichen. In einem umkämpften letzten Abschnitt sorgte schließlich Quirin Bader in der 59. Minute für die Entscheidung. Für die Adler war es bereits die neunte Niederlage in den vergangenen zehn Spielen.

Revanche der Steel Wings geglückt
Vor ziemlich genau einem Monat mussten sich die Steel Wings Linz noch gegen die EK Zeller Eisbären mit 2:3 geschlagen geben. Am heutigen Donnerstag gelang die ebenso knappe Revanche. Die Eisbären erwischten aber den erfolgreicheren Start und gingen im ersten Abschnitt mit 1:0 in Führung. Im zweiten Abschnitt zündeten aber die Oberösterreicher den Turbo und stellten auf 5:1 aus ihrer Sicht. Dann startete aber der Run der Eisbären, die bis zur 50. Minute gar noch ausgleichen konnten. Brodi Stuart sorgte schließlich in der Verlängerung in Überzahl für die Entscheidung für die Oberösterreicher.

Cortina gewinnt gegen Feldkirch
Nach zwei Derbyerfolgen musste sich die BEMER VEU Feldkirch gegen S.G. Cortina Hafro geschlagen geben. Cortina konnte sich nach die Niederlage gegen die Zeller Eisbären gegen Feldkirch mit 5:1 durchsetzen. Damit wird die Auswärtskrise der Vorarlberger, die lediglich eines von neun Spielen für sich entscheiden konnten, verlängert. Cortina steht nach dem Erfolg wieder unter den Top-10-Teams der Alps Hockey League. Feldkirch hatte aber am Donnerstagabend noch den besseren Start und ging bereits nach etwas mehr als einer Minute in Führung, ehe Cortina den Turbo zündete. Luca Barnabo’ schnürte einen Doppelpack und brachte sein Team schließlich zu einem 5:1 Erfolg.

Fassa revanchiert sich bei Meran/o
Dem SHC Fassa Falcons glückte die Revanche gegen den HC Meran/o Pircher. Nachdem sich die Liganeuling am 2. Oktober noch knapp mit 3:2 durchsetzen konnte, revanchierten sich die Falcons ebenso knapp mit 5:4. Meran/o legte aber zunächst mit einem Doppelpack im ersten Abschnitt vor und bauten die Führung noch im Startdrittel auf 3:0 aus. Noch im zweiten Abschnitt drehte Fassa allerdings die Begegnung und ging mit 4:3 in Front. Meran/o glich zwar im finalen Abschnitt noch aus, Steven McParland sorgte aber in der 51. Minute für die Entscheidung der Gäste.

Die Ergebnisse vom Donnerstag in der Übersicht:
HDD Jesenice vs. HC Gröden 10:1
EC KAC II vs. Wien II 6:3
EK Zeller Eisbären vs. Linz II 5:6
Adler Kitzbühel vs. RB Hockey Juniors 2:3
SG Cortina vs. VEU Feldkirch 5:2
HC Meran vs. Fassa Falcons 4:5

 

Foto: Hannes Franke