S.G. Cortina Hafro ist weiterhin nicht zu stoppen. Die Italiener setzten sich in Fassa klar mit 6:1 durch und feierten den dritten Sieg aus den vergangenen vier Spielen. In der Tabelle der Master Round rückten sie auf den vierten Platz vor und wären Stand jetzt fix für die Playoffs qualifiziert. Aufgrund einer 2:5-Niederlage von Lustenau in Jesenice rutschten die Vorarlberger auf Platz fünf zurück. Tabellenführer Asiago unterlag den Rittner Buam mit 4:5-OT und gab erstmals Punkte ab. In Qualification Round A lösten die Wipptal Broncos Weihenstephan als zweites Team das Ticket für die Pre-Playoffs. In Qualification Round B spitzt sich der Kampf um die Top-3 immer mehr zu. Da Feldkirch überraschend bei den Vienna Capitals Silver verloren hat und die Steel Wings Linz gegen Meran/o erfolgreich waren, rutschte Feldkirch auf den vierten Platz zurück. Zell am See liegt vor den Steel Wings auf Rang zwei.

Jesenice lässt Lustenau keine Chance
Der EHC Lustenau muss weiterhin um die direkte Playoff-Qualifikation zittern. Die Vorarlberger unterlagen beim HDD SIJ Acroni Jesenice deutlich mit 2:5 und liegen in der Tabelle mit 12 Punkten nur auf Platz fünf. Für Jesenice war es der zweite Erfolg in Serie. In der Tabelle liegt der Vorjahreshalbfinalist weiterhin auf Platz drei. Die direkte Playoff-Qualifikation ist auch den Slowenen, die gegen Lustenau nach 25 Minuten bereits mit 4:0 führten, noch nicht sicher.

Den letzten direkten Playoff-Platz hat S.G. Cortina Hafro inne. Die Italiener feierten beim SHC Fassa Falcons einen klaren 6:1-Auswärtssieg und haben einen Punkt Vorsprung auf Lustenau. Für Cortina, bei denen Mikael Johansson und Luca Barnabo doppelt trafen, war es der dritte Sieg aus den vergangenen vier Spielen. Fassa wartet in der Master Round weiterhin auf den ersten Sieg.

Erste Niederlage für Asiago
Migross Supermercati Asiago musste sich in der Master Round erstmals geschlagen geben. Trotz einer zwischenzeitlichen 3:0 Führung gegen die Rittner Buam unterlag der Vorjahresfinalist mit 4:5-OT. Die Buam steckten den schwachen Start rasch weg und konnten im Mitteldrittel die Partie binnen zehn Minuten ausgleichen. Eine Minute vor Spielende brachte Giordano Finoro die Gastgeber erneut in Führung. Für den Angreifer war es der zweite Treffer des Abends. Doch Ritten konnte abermals antworten und dank MacGregor Sharp 21 Sekunden vor Spielende erneut ausgleichen, um sich am Ende nach Overtime durchzusetzen. Aufgrund des Sieges kamen die Buam, die auf Tabellenplatz zwei liegen, den Playoffs wieder ein großes Stück näher.

Broncos lösen Pre-Playoff-Ticket
Als zweites Team der Qualification Round A lösten die Wipptal Broncos Weihenstephan das Ticket für die Pre-Playoffs. Die Südtiroler setzten sich beim EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel klar mit 5:2 durch und rückten in der Tabelle sogar auf den zweiten Platz vor. Über weite Strecken war die Partie im Sportpark Kitzbühel sehr ausgeglichen. Die Hausherren lagen aber in der gesamten Partie nie in Führung, waren aber in der 44. Minute noch bis auf einen Treffer an den Broncos dran. Die Adler haben als Tabellenschlusslicht keine Chance mehr auf die Pre-Playoffs.

Weiterhin um die Pre-Playoffs zittern muss der EC Bregenzerwald, der zuhause den Red Bull Hockey Juniors deutlich mit 3:8 unterlag. In der Tabelle haben sie als Tabellendritter drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenvierten EC-KAC Future Team. Zwei Spiele sind für beide Teams noch ausständig. Die Jungbullen wiederum werden die Qualification Round A definitiv auf dem ersten Platz beenden. Die Wälder erwischten sogar den besseren Start in die Partie, führten nach zehn Minuten mit 1:0 und gingen mit einem 1:1 in die erste Drittelpause. Im Mittelabschnitt zogen die Gäste aber auf 5:2 davon, um am Ende mit 8:3 zu gewinnen.

Silver Caps überraschen Feldkirch
Einen Rückschlag im Kampf um die Pre-Playoffs erlebte die BEMER VEU Feldkirch bei den Vienna Capitals Silver. Die Vorarlberger unterlagen beim Tabellenvorletzten der Qualification Round B mit 3:4 und rutschten somit aus den Pre-Playoff-Plätzen. Der Rückstand auf den Tabellendritten Steel Wings Linz beträgt zwei Punkte. Die Hausherren aus der Bundeshauptstadt führten bereits nach drei Minuten mit 2:0. Feldkirch schlug aber zurück und konnte die Partie bis zur 31. Minute gänzlich drehen. Im Schlussdrittel waren es aber wieder die Silver Caps die den Ton angaben. Maximilian Kieweg erzielte schließlich dreieinhalb Minuten vor Spielende den entscheidenden Treffer im Powerplay. Während VCS erstmals nach zuvor drei Niederlagen in Folge wieder gewonnen hat, setzte es für Feldkirch die zweite Niederlage am Stück.

Steel Wings beenden Traum von Meran/o
Liganeuling HC Meran/o Pircher hat keine Chancen mehr auf die Pre-Playoffs. Die Südtiroler unterlagen auch im vierten Duell mit den Steel Wings Linz (1:3) und haben zwei Spieltage vor Schluss bereits sechs Punkte Rückstand auf Platz drei. Für die Steel Wings war der Sieg gegen Meran/o enorm wichtig. Da Feldkirch im Parallelspiel bei den Vienna Capitals Silver überraschend verloren hat, rückten die Stahlstädter auf Platz drei vor und wären Stand jetzt in den Pre-Playoffs. Mann des Spiels war Stefan Gaffal, der doppelt traf.

Eisbären bezwingen Tabellenführer
Der EK Die Zeller Eisbären holte einen wichtigen Sieg im Kampf um die Pre-Playoffs. Die Pinzgauer setzten sich gegen den HC Gherdeina valgardena.it, Tabellenführer der Qualification Round B, mit 5:2 durch und haben als Tabellenzweiter bereits drei Punkte Vorsprung auf Platz vier. Vor 1073 Zusehern lagen die Hausherren nach 36 Minuten mit 2:0 in Front, ehe auch die Gäste aus Südtirol, die bereits fix für die Pre-Playoffs qualifiziert sind, erstmals anschrieben. Nur kurze Zeit später stellten die Eisbären den Zwei-Tore-Vorsprung durch einen Unterzahl-Treffer wieder her. Am Ende holte Zell am See bereits den dritten Sieg in Serie.

 

 

Foto: Bernd Stefan