In der Alps Hockey League verbuchte Tabellenführer HDD SIJ Acroni Jesenice am Samstag den zehnten Sieg in Folge. Die ebenfalls erfolgreichen Red Bull Hockey Juniors kletterten auf Rang zwei, da sich sowohl Hafro Cortina Hockey als auch die EK Die Zeller Eisbären geschlagen geben mussten.

Jesenice bleibt weiterhin das Maß der Dinge in der Alps Hockey League. Die Slowenen setzten sich am Samstag zu Hause gegen Sterzing mit 5:1 durch. Die Hausherren gaben zwar schon im ersten Drittel den Ton an, es ging aber torlos in die erste Pause. Nach Wiederbeginn stellte ein Doppelschlag von Lovro Kumanovic und Ozbej Rep die Weichen auf Sieg, Zan Jezovsek – der Führende in der Liga-Torschützenliste – stellte in der 34. Minute sogar auf 3:0. Die Gäste schöpften früh im dritten Drittel nach einem Treffer von Joseph Mizzi Hoffnung, doch schlussendlich gewann Jesenice klar.

Juniors klettern auf Rang zwei

Erster Verfolger sind nun die Red Bull Hockey Juniors. Die Salzburger gewannen ein wahres Torspektakel gegen den EC Bregenzerwald mit 6:4. Nach 40 Minuten führten die Hausherren mit 5:2 und es deutete alles auf eine klare Angelegenheit hin. Doch wurde es in den letzten zehn Spielminuten noch einmal richtig spannend. Schließlich jubelten sechs verschiedene Torschützen für die Red Bulls und der 17-jährige Vadim Schreiner erzielte seinen ersten AHL-Treffer.

Cortina und Zell am See verlieren

Bei Kitzbühel gegen Cortina standen sich zwei formstarke Mannschaften gegenüber. Die Tiroler punkteten in ihren letzten sechs Spielen, Cortina verbuchte sogar in den vergangenen elf Partien zumindest immer einen Punkt. Die Italiener gingen am Samstag bereits nach zwei Minuten durch Giacomo Lacedelli in Führung und waren auch nach dem ersten Drittel mit 3:1 voran. Beide Teams waren auch im Mittelabschnitt auf Augenhöhe, diesmal trafen aber nur die Hausherren – 3:3 nach 40 Minuten. Nach Wiederbeginn zeigte sich Kitzbühel effizient, ein Doppelschlag von Henrik Hochfilzer und Rasmus Lahnaviik zum 5:3 entschied die Partie zugunsten der Tiroler.

Zell am See konnte die Niederlage nicht ausnutzen. Die Salzburger unterlagen bei Fassa mit 3:4. Hubert Berger brachte die Österreicher zwar mit dem einzigen Treffer im ersten Drittel in Führung, doch die Gastgeber drehten die Partie im Mittelabschnitt mit drei Toren zu ihren Gunsten. Diese Führung hielt bis zur 57. Minute, dann überschlugen sich die Ereignisse. Nach dem Anschlusstreffer der Zeller erzielte Stephan Deluca einen Empty Netter zum 4:2. Fünf Sekunden vor dem Ende kamen die Salzburger noch einmal heran, zu mehr reichte es aber nicht. Damit feierte Luigi Marchetti beim Heimdebüt seinen ersten Sieg als Headcoach der Falken.

Unterland und Lustenau verbuchen zweiten Sieg in Serie

Die Hockey Unterland Cavaliers gewannen das erste AHL-Duell mit den Steel Wings Linz. Der Tabellenletzte aus Oberösterreich ging zwar im ersten Drittel in Führung, der Liga-Neuling drehte die Partie aber im Mittelabschnitt zu seinen Gunsten. Das Team aus Neumarkt war über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und setzte sich am Ende verdient mit 4:2 durch. Damit behaupteten die Südtiroler auch den fünften Tabellenrang.

Einen klaren 8:2-Erfolg feierte der EHC Lustenau beim Heimspiel gegen den HC Meran. Bereits nach 76 Sekunden brachte David König die Hausherren in Führung. Diese bauten den Vorsprung kontinuierlich aus, in der 33. mInute führten sie bereits mit 6:1. Als Spieler des Abends auf Seiten der Lustenauer wurde Neuerwerbung Ryan Hayes gekürt, der mit vier Assists und einem Tor maßgeblichen Anteil am ersten vollen Erfolg vor heimischem Publikum hatte.

Ritten siegt in Klagenfurt

Die Rittner Buam SkyAlps kehrten gegen das EC-KAC Future Team auf die Siegerstraße zurück. Nach Treffern von Marco Insam, Markus Spinell und Philipp Pechlaner lagen die Südtiroler nach knapp 26 Minuten bereits 3:0 voran. Doch die Klagenfurter kamen noch im Mittelabschnitt auf ein Tor heran. Im letzten Drittel waren gute Torchancen Mangelware und so blieb es beim 2:3-Auswärtssieg.