Am Mittwochabend konnten Tabellenführer HDD SIJ Acroni Jesenice und die EK Zeller Eisbären ihre Siegesserien fortsetzen. Die Red Bull Hockey Juniors beendeten indes den Run von den Kitzbühler Adlern. Während der HC Meran/o seinen Aufwärtstrend bestätigte, sorgte das EC KAC Future Team mit einem Shootoutsieg über Cortina für die größte Überraschung des Tages. Die Hockey Unterland Cavaliers erkämpften sich, ebenfalls im Shootout, einen Erfolg über den SHC Fassa Falcons.

EK Die Zeller Eisbären – Steinbach Steel Wings Linz 5:3

Die EK Die Zeller Eisbären setzen ihre Siegesserie fort. Gegen die Steinbach Steel Wings Linz verbuchten die Salzburger ihren sechsten Erfolg am Stück und schlossen damit die Lücke zum zweiten Tabellenplatz. Die Oberösterreicher hingegen beenden den Oktober ohne einen einzigen Sieg und bleiben damit am Tabellenende. Auswärts konnten die Steel Wings in dieser Saison noch gar keinen Sieg verbuchen. Die Eisbären hatten zunächst alles unter Kontrolle und erspielten sich bis zur 23. Minute eine 4:0 Führung. Die Gäste aus Linz kämpften sich aber noch im Mittelabschnitt in die Begegnung zurück und verkürzten binnen zwölf Minuten auf 3:4. Max Zimmermann löste aber dann Alois Schultes im Tor ab und ließ keine weiteren Treffer zu. Die Eisbären setzten sich schließlich mit 5:3 durch.

EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – Red Bull Hockey Juniors 1:2 OT

Die Red Bull Hockey Juniors beenden die Siegesserie des EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel. Nach fünf Erfolgen am Stück mussten sich die Adler erstmals seit 1. Oktober wieder geschlagen geben. Die Juniors kehren nach zwei Niederlagen auf den Erfolgsweg zurück und bestätigten den vierten Tabellenplatz. Dafür benötigte es in Kitzbühel aber ein hartes Stück Arbeit. Nach einem torlosen Startdrittel ging es im zweiten Abschnitt Schlag auf Schlag. Zunächst eroberte sich Salzburg in Überzahl die Führung, ehe Zell wenige Sekunden später prompt ausglich. Dann folgte wieder die Torflaute, bis Philipp Krening in der Overtime – wenige Sekunden vor dem vermeintlich Shootout – für die Entscheidung sorgte.

Wipptal Broncos Weihenstephan – HC Meran/o Pircher 2:5

Der HC Meran/o setzt nach dem verpatzten Saisonstart den Aufwärtstrend vor. Meran/o setzte sich gegen die die Wipptal Broncos Weihenstephan souverän mit 5:2 durch und hat damit den dritten Sieg in den vergangenen vier Spielen eingefahren. Vor allem Pascal Brunner war am Mittwochabend nicht zu stoppen. Der 20-Jährige erzielte einen Hattrick einen verdoppelte damit seine bisherige Torausbeute in dieser Saison. Durch diesen Erfolg verkürzte das seit vergangener Saison in der Alps Hockey League aktive Team den Rückstand auf das Tabellenmittelfeld.

Rittner Buam SkyAlps – HDD SIJ Acroni Jesenice 1:4

Der HDD SIJ Acroni Jesenice setzte auch gegen die Rittner Buam seine Siegesserie fort und feierte bereits den neunten Sieg am Stück. Während die Slowenen damit ihre Tabellenführung ausbauen konnten, verliert Ritten allmählich den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. Die Hausherren hielten aber lange gegen die Offensivmacht. Im ersten Abschnitt erspielte sich Ritten gar noch mehr Torschüsse, musste aber dennoch einen Gegentreffer hinnehmen. Jesenice legte im zweiten Abschnitt nach, ehe sie zu Beginn des finalen Abschnitts mit dem 3:0 für die Entscheidung sorgten. Die Slowenen setzten sich schließlich mit 4:1 durch und vergrößerten den Vorsprung auf ihren ersten Verfolger auf drei Punkte.

Hockey Unterland Cavaliers – SHC Fassa Falcons 3:2

Die Hockey Unterland Cavaliers erkämpften sich gegen den SHC Fassa Falcons einen 3:2 Erfolg nach Penalty Shootout. Der Liganeuling, der nach famosen Saisonstart zuletzt vier der vergangenen fünf Spiele verlor, erneut am Rande einer Niederlage. Für den SHC Fassa Falcons war konnte damit in drei der letzten vier Spiele zumindest Punkte erobern und gewinnt damit weiter Abstand zum Tabellenende. Nachdem die Cavaliers gleich mit einem Doppelpack in die Partie starteten, antwortete Diego Iori, ebenfalls mit zwei Treffern, im Mittelabschnitt. Es folgten, inklusive Verlängerung, 25 torlosen Minuten, ehe Santeri Haarala im Penaltschießen für die Entscheidung sorgte.

S.G. Cortina Hafro – EC-KAC Future Team 1:2 S.O.

Das EC-KAC Future Team verbuchte mit einem 2:1 Shootoutsieg gegen S.G. Cortina Hafro die Überraschung der Runde. Während Cortina bislang in elf von zwölf Spielen punkten konnte, verbuchte das EC-KAC Future Team erst den dritten Erfolg in den vergangenen elf Begegnungen. Die Kärntner starteten gleich stark in die Begegnung und benötigten nur etwas mehr als zwei Minuten für den Führungstreffer. Cortina gelang aber noch im ersten Abschnitt aus. Danach hatten es die Klagenfurter vor allem Schlussmann Florian Vorauer zu verdanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Der 22-jährige Goalie entschärfte 48 Schüsse und sorgte damit für die Chance auf zwei Punkte. Nach einer torlosen Verlängerung sorgte Samuel Witting im Shootout für die Entscheidung und damit für den Extrapunkt.