De Zeller Eisbären hom am Samstog dahoam gega Jesenice verloan. Im Oktober-Fest Heimspui hod Favorit Jesenice afoch mehra Glück khabt.

Da slowenische Gast hod den bessan Start dawischt und hod nur 78 Sekunden braucht, um durch Zan Jezovsek de 0:1 Führung zum macha (2.). “Wir miassn von da ersten Minuten o voi do sei!” – hod da Daniel Ban vorm Spui gsogt. Dessweng war’s a nur wenig überraschend, dass die Truppen vom Ekrt Martin die friache Watschn zum 0:1 schnö weggsteckt hod und durch an Widen Fredi ausgleicha hod kenna (5.). Da Verteidiger hod in da fünften Minuten de Scheim über de Linie gschossen und hod so wirkle guad auf den Nackenschlag g’antwort. De Zeller homd im ersten Obschnitt mehra Chancen kobbt, oba da finnische Torwart vo Jesenice war einfach saustark und an erm war bis auf des Widen-Heisl koa Vorbeikemma.

Im zwoatn Drittl is nachad hoaß worn und beide Mannschaften hom se Chancen aussagspuid. De Slowenen waren insgesamt a weng koida vorm Tor und san durch an Jersen Gasper nochna hoiben Stunde ungefähr mit 2:1 in Führung ganga (32.). Des 3:1 hod a ned lang auf sich warten lossn, allerdings miassma do drüber moi redn. De Masken vom Zimmermann Max war locker, des hod er a de Schiris im Spui gsogt, nur ham de den gebürtigen Weana ned verstanden und ham des Spui ned obpfiffa. Ned nur das Zimmermann war wuid, a die restliche Mannschaft und die mehr ois 1.600 Leid in da Halle waren auf 180. Zoid hod des dritte Heisl von Jesenice trotzdem und da Jersen Gasper hod sein Doppelpack eigfoahn (43.). Danoch is sogar no deitlicher worn, ois da Lesnicar Tjas des 4:1 aufegschriem hod auf de neiche LED-Wand in da KE KELIT Arena (44.).

De Mess im Pinzgau war aber no ned glesn, weil de Zeller sich a vom vierten Gegentor ned hom obringa lossn. Da Artner Fabio -is im Sommer aus da Hauptsodt kemma- hod noamoi verkürzt und hod as 2:4 eigschobm (51.). Für die grouße Aufholjogd hods oba nimma glangt, am Ende hom de Slowenen de drei Punkte mitgnumma. Grafft homs a no, do war’s spui aber scho umme. Für de Eisbären war’s de erste Niederlag dahoam, schaud ma se de brutale Zuschsauerzoi oba moi o, war de Wiesn in der Steinergass trotzdem a voller Erfoig. Vui Zeit zum Nochdenga bleibt eh ned, weil’s am Mittwoch scho im Bregenzerwoid weitergähd.

ALPS HOCKEY LEAGUE | Saison 2022/2023 | Runde 6

EK Zeller Eisbären vs. HDD Jesenice 2:4 (1:1/0:1/1:2)

Tore:
0:1 |02.| Zan Jezovsek
1:1 |05.| Fredrik Widen
1:2 |32.| Gasper Jersen
1:3 |43.| Gasper Jersen
1:4 |44.| Tjas Lesnicar
2:4 |51.| Fabio Artner

ZS: 1.613 (KE KELIT Arena)
SR: Huber / Milovanovic

Foto: Bernd Stefan