Alps Hockey League-Spitzenreiter HDD SIJ Acroni Jesenice hat seinen ersten Verfolger EHC Lustenau mit einem 3:2-Heimsieg nach Overtime weiter auf Distanz gehalten. Der Tabellendritte Rittner Buam feierte einen klaren Heimsieg über Kitzbühel, während die Teams auf den Rängen vier und fünf jeweils Niederlagen einstecken mussten. S.G. Cortina Hafro und SHC Fassa Falcons bejubelten klare Auswärtssiege und die BEMER VEU Feldkirch sicherte sich mit einem starken Schlussspurt den Sieg im Duell der beiden am Tabellenende klassierten Mannschaften.

HDD SIJ Acroni Jesenice hat sich am EHC Lustenau für die deutliche Niederlage im ersten Saisonduell revanchiert – und im Heimspiel einen Zwei-Tore-Rückstand in einen 3:2-Erfolg nach Overtime verwandelt. Der Tabellenführer feierte damit seinen vierten Sieg in Serie und hat nun einen Vorsprung von sechs Punkten auf die zweitplatzierten Vorarlberger. Die lagen bis zwei Sekunden vor der letzten Pause mit zwei Toren voran, dann traf Ziga Urukalo (40.) im Powerplay und Nejc Brus (42.) gleich nach Wiederbeginn zum Ausgleich. Liga-Topscorer Eric Pance (61.) netzte einmal mehr in der Overtime den Game-Winner. Alle drei Primary-Assists der Slowenen kamen von Erik Svetina.

Zu den „Stickern“ haben die Rittner Buam wieder aufgeschlossen, liegen nach ihrem deutlichen 8:4-Heimsieg über den EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel nur noch einen Zähler hinter den Vorarlbergern. Ritten legte mit einem 3:0 im Startdrittel den Grundstein zum zehnten Sieg innerhalb der letzten elf Heimspiele. Alex Frei (1G|4A) zeigte ein 5-Punkte-Spiel, Julian Kostner traf doppelt. Kitzbühel unterlag auch bei seinem siebenten Antreten in Ritten.

Salzburg und Asiago lassen Punkte liegen
Die weiterhin innerhalb der Top-6 platzierten Red Bull Hockey Juniors und Migross Supermercati Asiago Hockey mussten sich am Samstag jeweils geschlagen geben. Die Salzburger kassierten nach zuletzt vier Siegen in Serie ein 3:4-Niederlage nach Verlängerung gegen den HC Gherdeina valgardena.it, der nach zuletzt drei Misserfolgen wieder in die Spur fand. Maks Selan traf für die Südtiroler, die insgesamt nur eine Strafe nahmen, 27 Sekunden vor Ende der Overtime.

Asiago, das wie Ritten und Gröden bereits für das Semifinale der italienischen Meisterschaft qualifiziert ist, unterlag beim HC Meran(o). Der Liga-Neuling setzte sich mit 3:2 durch und hat am Mittwoch gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan die Chance, die Top-4 im Kampf um den Italien-Titel zu fixieren. Gegen Asiago profitierte Meran von einer frühen Zwei-Tore-Führung nach sechs Minuten und Goalie Frederic Cloutier, der mit einer Save-Percentage von 95,2% glänzte.

Auswärtssiege für Fassa und Cortina
Der SHC Fassa Falcons und S.G. Cortina Hafro haben am Samstag jeweils klare Auswärtssiege eingefahren. Beim 4:1 in Linz gelang den „Falken“ bereits ihr dritter Sieg in Serie, womit sie gegen die Steel Wings auch das insgesamt siebenten Duell erfolgreich beendeten. Daniel Tedesco (12G|25A), Fassas zweitbester Scorer und geteilter Vierter im Liga-Ranking, war an jedem Tor unmittelbar beteiligt und sammelte vier Assists.

Cortina setzte sich bei den Wipptal Broncos Weihenstephan mit 7:2 durch und fügten den Südtirolern auch im zweiten Spiel in ihrer neuen Arena eine Niederlage zu. Mit dem Erfolg hielten die Italiener ihre Chance auf das Erreichen der italienischen Meisterschaft am Leben. Marco Sanna traf bei den Gästen doppelt.

Feldkirch punktet im vierten aufeinanderfolgenden Heimspiel
Die BEMER VEU Feldkirch hat auch im vierten aufeinanderfolgenden Heimspiel Punkte eingefahren. Die Vorarlberger setzten sich im „Keller-Duell“ gegen die Vienna Capitals Silver mit 5:2 durch und revanchierten sich damit für die klare Niederlage im ersten Saisonduell. Die Gäste aus Wien glichen zwar mit zwei Toren in den ersten fünf Minuten des finalen Abschnitts aus – aber das Heimteam schlug dreifach zurück und holte sich seinen fünften Saisonsieg. Adrian Rosenberger schoss seinen ersten Treffer im Team der Vorarlberger.