Spannende Spiele brachte der Samstag in der Alps Hockey League. Während Tabellenführer HDD SIJ Acroni Jesenice mit 4:1 gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan erfolgreich war, lieferten sich der EHC Lustenau und der EK Die Zeller Eisbären einen harten Fight, welchen am Ende Lustenau mit 4:3-OT für sich entscheiden konnte. Migross Supermercati Asiago Hockey behielt im Derby gegen S.G. Cortina Hafro mit 4:1 die Oberhand. Weiterhin auf den ersten vollen Erfolg in dieser Saison muss die BEMER VEU Feldkirch warten. Die Vorarlberger mussten sich auch im zweiten Saisonspiel dem EC-KAC Future Team mit 0:2 geschlagen geben. Einen Erfolg nach Shootout verbuchten die Steel Wings Linz über den EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel. Erst neun Sekunden vor Spielende schoss Luca Ansoldi den HC Meran/o Pircher zum 3:2-Erfolg beim SHC Fassa Falcons. Souveräne Siege durften die Red Bull Hockey Juniors (7:2) und der EC Bregenzerwald (6:2) bejubeln.

Lustenau ringt Zell am See nieder
Einen harten Fight lieferten sich der EHC Lustenau und der EK Die Zeller Eisbären. Am Ende setzte sich Lustenau vor 581 Zusehern mit 4:3 nach Overtime durch. Beim Debüt von Remy Giftopoulos auf Seiten des EHC mussten die Vorarlberger sowohl einem 0:1 als auch einem 1:2-Rückstand hinterherlaufen. In der 34. Spielminute brachte Max Wilfan die Gastgeber erstmals in Führung (3:2). Diese hielt bis 87 Sekunden vor Spielende, ehe Antons Sinegubovs für die „Eisbären“ ausglich. In der Overtime gelang Philipp Koczera nach Vorarbeit von Neuzugang Giftopoulos die Entscheidung zu Gunsten von Lustenau. Zell am See bleibt trotz der Niederlage starker Tabellendritter. Lustenau folgt auf dem sechsten Tabellenplatz.

Jesenice behauptet Tabellenführung
Tabellenführer HDD SIJ Acroni Jesenice feierte am Samstag einen 4:1-Heimsieg über die Wipptal Broncos Weihenstephan. Es war der zweite Erfolg der Slowenen binnen 24 Stunden. Am Freitag behielten sie mit 2:1-OT gegen Feldkirch die Oberhand. Die Tore der Slowenen gegen die Broncos erzielten Aljosa Crnovic (9.), Saso Rajsar (44./PP2), Liga-Topscorer Eric Pance (48./SH1) und Ziga Urukalo. Im achten Saisonspiel war es der siebente Sieg für Jesenice, die in der Tabelle weiterhin drei Punkte Vorsprung auf Asiago haben. Sterzing liegt in der Tabelle auf dem siebenten Platz. Deren Ausbeute bislang: vier Siege und zwei Niederlagen.

EC-KAC Future Team überrascht Feldkirch
Einen überraschenden 2:0-Heimsieg feierte das EC-KAC Future Team über die BEMER VEU Feldkirch. Für die Klagenfurter war es der zweite Saisonsieg gegen die Vorarlberger, die weiterhin auf den ersten vollen Erfolg in dieser Saison warten. Bereits in der sechsten Spielminute brachte Nikolaus Kraus die Hausherren in Führung. Tobias Sablattnig erhöhte in der 44. Spielminute auf 2:0. Für das Future Team war es der zweite Sieg in Serie, Feldkirch musste sich bereits zum fünften Mal in Folge geschlagen geben. Erstmals seit zehn Spielen blieb der VEU ein Torerfolg verwehrt.

Salzburg und Bregenzerwald souverän
Die Red Bull Hockey Juniors und der EC Bregenzerwald ließen am Samstag nichts anbrennen. Die Jungbullen feierten einen klaren 7:2-Auswärtserfolg beim HC Gherdeina valgardena.it. Die „Wälder“ behielten gegen Ligarückkehrer Vienna Capitals Silver klar mit 6:2 die Oberhand. Salzburg ging in Gröden zwar bereits nach 29 Sekunden in Rückstand, doch konnte daraufhin, vor allem aufgrund eines starken Mitteldrittels die Partie zu ihren Gunsten drehen. Fünf ihrer sieben Treffer erzielten sie im zweiten Spielabschnitt. Mit elf Punkten sind die Jungbullen Tabellenachter. Gröden liegt nur auf dem 14. Tabellenplatz.

Für den EC Bregenzerwald war es der zweite Saisonsieg. Mit sechs Punkten sind sie aktuell Tabellenzwölfter. Weiterhin auf die ersten Punkte müssen die Vienna Capitals Silver warten, die bereits am Sonntag beim EHC Lustenau gefordert sind. Die „Wälder“ hatten die Partie gegen VCS von Beginn weg im Griff. Bereits nach 28 Spielminuten führten sie komfortabel mit 4:0.

Shootout-Erfolg der Steel Wings Linz
Die Steel Wings Linz rangen den EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel mit 4:3 nach Shootout nieder. Dabei erwischen die Oberösterreicher vor 521 Zusehern einen Blitzstart. Bereits nach elf Sekunden gingen sie durch einen Treffer von Laurin Liesch mit 1:0 in Führung. Den knappen Vorsprung verdoppelten sie in der 26. Spielminute. Kitzbühel konnte allerdings noch im Mitteldrittel ausgleichen. Im Schlussabschnitt gingen abermals die Hausherren durch Iacopo Granza in Führung (46.), doch 52 Sekunden vor Spielende konnten die Gäste durch Patrik Kittinger abermals de Ausgleich herstellen. Im Shootout verwandelte schlussendlich Kevin Farren den entscheidenden Penalty zugunsten der Steel Wings, die im fünften Saisonspiel den zweiten Sieg feierten.

Asiago gewinnt Derby I Meran/o feiert Last-Second-Sieg
Ohne große Probleme setzte sich Migross Supermercati Asiago Hockey im Derby gegen S.G. Cortina Hafo mit 4:1 durch. In der Neuauflage vom Viertelfinale der vergangenen Saison, brachte Steven Iacobellis die Gäste in der 22. Spielminute in Führung. Neuzugang Stefano Giliati erhöhte in der 26. Spielminute auf 2:0. Zwar konnte Riccardo Lacedelli in der 49. Spielminute auf 1:2 aus Sicht von Cortina verkürzen. Die Gäste stellten aber nur wenige Augenblicke später den zwei Tore Vorsprung wieder her. Jose Magnabosco traf im Powerplay. Der Rechtsaußen stellte auch den 4:1-Endstand her. In der Tabelle liegt Asiago weiterhin drei Punkte hinter Tabellenführer Jesenice auf dem zweiten Platz.

Beim Spiel SHC Fassa Falcons gegen den HC Meran/o Pircher fiel die Entscheidung erst neun Sekunden vor Spielende. Luca Ansoldi traf im Powerplay zum 3:2 für Merano. Der Liganeuling war nach 32 Spielminuten bereits mit 0:2 in Rückstand. Am Ende konnten sie noch die Partie drehen und den vierten Saisonsieg einfahren. Fassa kassierte bereits die sechste Niederlage.

Quelle: AlpsHL | Foto: Bernd Stefan