In der Samstagsrunde der Alps Hockey League konnten der HC Gherdeina, HDD SIJ Acroni Jesenice, EC Bregenzerwald und der HC Meran/o ihre Runs fortsetzen. Während die Slowenen nach zwei Siegen innerhalb von 24 Stunden wieder zurück an der Spitze stehen, können Meran/o, die „Furie“ und die Vorarlberger den Rückstand auf die Top-6-Teams verkürzen.

Jesenice und Bregenzerwald mit zwei Siegen in 24 Stunden
Sowohl der HDD SIJ Acroni als auch der EC Bregenzerwald haben binnen 24 Stunden gleich zwei Mal zugeschlagen. Die Slowenen haben bereits am gestrigen Freitag die Tabellenführung zurückerobern können – am Samstag haben sie ihre Top-Position mit einem 6:1 Sieg über Kitzbühel untermauert. Dem Spiel seinen Stempel aufdrücken könnte vor allem Aljosa Crnovic, der gleich vier der sechs Tore bejubeln durfte.

Der EC Bregenzerwald ist nach dem 3:2 S.O. Sieg über seit mittlerweile fünf Spiele ungeschlagen. Erstmals in den letzten fünf Spielen mussten sie dafür aber Extraschichten einlegen. Gegen den s.G. Cortina Hafro fiel die Entscheidung erst im Shootout. Cortina musste bereits die fünfte Niederlage am Stück hinnehmen, konnte aber erstmals in den vergangenen fünf Spielen punkten.

Auch Meran/o und Gherdeina setzen Runs fort
Wie Jesenice und Bregenzerwald konnten auch der HC Meran/o sowie der HC Gherdeina die Runs fortsetzen. „Die Furie“ feierte mit einem deutlichen 9:1 Sieg gegen Linz den fünften Sieg am Stück. Bei Liga-Newcomer Meran/o war der hartumkämpfte 3:2 Sieg, der vierte Erfolg in Folge. Dabei lag Meran/o bereits mit 0:2 zurück. Der Siegestreffer gelang erst 20 Sekunden vor dem Ende.

Asiago bleibt erster Verfolger
Der Migross Supermercati Asiago Hockey bleibt nach Sieg über die Vienna Capitals Silver der erste Verfolger von Leader-Jesenice. Allerdings konnten die Wiener die Begegnung lange offen halten. Das Game-Winning Goals gelang Asiago erst im finalen Abschnitt – ehe ein Emptynetter den Endstand von 3:1 brachte.

Siege für Zell, Lustenau uns Salzburg
Die österreichischen Teams aus Zell, Lustenau und Salzburg feierten Erfolge in ihrem Samstagsspielen. Während die Red Bull Hockey Juniors einen souveränen 6:3 Erfolg über die Fassa Falcons feierten – Rasmus Lahnaviik erzielte dabei einen Hattrick – feierten die Zeller Eisbären und der EHC Lustenau knappe Erfolge. Die Eisbären landeten im Top-6-Duel gegen die Rittner Buam einen 2:1 Erfolg. Philipp Kreuzer sorgte 30 Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung. Lustenau setzte sich gegen das KAC-Future Team gar erst in der Overtime durch.

Die Ergebnisse im Überblick:

Adler Kitzbühel vs. HDD Jesenice 1:6
HC Gröden vs. Linz II 9:1
HC Meran vs. VEU Feldkirch 3:2
EHC Lustenau vs. KAC II 2:1 n.V
Zeller Eisbären vs. Rittner Buam 2:1
Fassa Falcons vs. RB Hockey Juniors 3:6
Cortina vs. EC Bregenzerwald 2:3 n.P