Mit Aleksi Hämäläinen erklären die EK Zeller Eisbären zwar nicht die Kaderplanung für beendet, jedoch die Suche nach dem fünften Legionär im Team von Headcoach Martin Ekrt für abgeschlossen.

Der 26-Jährige Finne kommt vom polnischen Erstligisten STS Sanok und erzielte in der abgelaufenen Spielzeit in 30 Einsätzen starke 34 Scorerpunkte in der „Polska Hokej Liga“, der höchsten polnischen Spielklasse und hatte dabei mit mehr als einen Punkt pro Partie maßgeblichen Anteil am Einzug in die Playoffs. „Wir freuen uns, mit Aleksi einen vielseitig einsetzbaren Offensivspieler ergattert zu haben, welcher zusammen mit seinen Sturmpartnern perfekt harmonieren wird!“, freut sich die sportliche Leitung über den Neuzugang im Sturm, der zugleich die letzte freie Kontingentstelle besetzt. Mit Landsmann und Rückkehrer Tomi Wilenius sowie dem schwedischen Trio um Fredrik Widen, Henrik Neubauer und Jesper Akerman setzen die Blau-Gelben in der kommenden Spielzeit stets auf skandinavische Legionäre, welche zusammen mit Top-Österreichern an die sportlich erfolgreiche vergangene Saison anknüpfen sollen.

Viel Erfahrung für Ekrt-Crew     

„Nach der Rückhol-Aktion von Tomi Wilenius wollten wir noch einen weiteren Top-Stürmer verpflichten, der nicht nur als Punktesammler agiert, sondern auch als Teamplayer auftritt und zusammen mit Tomi ein gefährliches Angriffs-Duo bildet. Ebenso war es für uns wie immer in unserer Transferpolitik wichtig, einen körperlich starken und physisch harten Spieler für unseren Kader zu gewinnen. Hinzu kommt ein ausgeprägter und gefährlicher Schuss sowie die Erfahrung, welche Aleksi Hämäläinen aus Spielzeiten in der ersten finnischen Liga für Kalpa Kuopio sowie in der Mestis, wo er ebenso Jahr für Jahr starke Scoring-Qualitäten unter Beweis stellte, aber auch aus Polen und der Champions Hockey League mitbringt! Eine echte Bereicherung für unseren Kader“, sind sich die Verantwortlichen in der Steinergasse einig.

Der Linksschütze erhält im Pinzgau ein einjähriges Arbeitspapier und fiebert seiner neuen Aufgabe beim EKZ bereits entgegen: „Ich freue mich riesig in der kommenden Saison Teil dieses Teams zu sein. Ich habe nur gute Dinge von der Organisation gehört und auch die Stadt sieht wirklich klasse aus! Das Management der Eisbären hat sich sehr um mich bemüht und deshalb bin ich mir sicher, dass die Unterschrift in Zell am See die richtige Entscheidung für mich war. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe bei diesem Traditionsklub sowie auf die neue Liga!“ – so der in Suonenjoki geborene Offensiv-Allrounder, der in den kommenden Monaten in der Bergstadt erwartet wird.

Foto: Tomasz Sowal