Start nach Maß für den EC Bregenzerwald in die Qualifikationsrunde. Beim Heimspiel am Mittwochabend feiert die Mannschaft von Markus Juurikkala einen ungefährdeten 8:0 Erfolg. Felix Beck bleibt damit seit zwei Spielen ohne Gegentreffer, Waltteri Lehtonen steuerte dem Sieg einen Hattrick bei.

Das Team von Markus Juurikkala konnte zum Auftakt in die Qualifikationsrunde auf vier komplette Linien zurückgreifen, so war zum ersten Mal seit Langem Simon Wolf wieder mit seinen Kollegen auf dem Eis. Die Wälder machten von Beginn Weg Druck auf den Kasten der Kitzbüheler und dort weiter wo sie im letzten Spiel gegen die Adler aufgehört hatten. Die Begegnung war gerade einmal sechs Minuten alt, da legte Fabian Ranftl nach Pass von Richard Schlögl mit dem 1:0 gegen sein Ex-Team vor. (Individualsponsor Mepur gratuliert seinem Spieler.) Keine drei Zeigerumdrehungen später klopfte Schlögl selbst bei Mocher an, der musste prallen lassen und hatte gegen den Nachschuss von Julian Zwerger das Nachsehen. (Individualsponsor KleGü gratuliert seinem Spieler.) Schnelle 2:0 Führung also für die Hausherren, die auch danach am Drücker blieben, während die Gäste nur vereinzelte Kontermöglichkeiten vorfanden. Richtig gefährlich für Beck wurde es dann bei einem Powerplay der Wälder gegen Schluss des ersten Abschnitts. Ein Gegner entwischte, hatte aber gegen den ECB Goalie das Nachsehen.

Dasselbe Bild dann nach der Eisreinigung. Die Wälder scorten nach Belieben, ihre Gäste wirkten schlichtweg überfordert. So schraubte Roberts Lipsbergs den Zwischenstand mit einem Schuss ins Kreuzeck auf 3:0 in der 24. Minute. (Individualsponsor KleGü gratuliert seinem Spieler.) Später war es sein Linienkollege Jannik Fröwis, der vor dem Tor von Mocher zu viel Raum und Zeit bekam, um dies ungenützt zu lassen. (28. Individualsponsor Mevo gratuliert seinem Spieler.) Im nächsten Powerplay beschenkte sich Geburtstagskind Felix Vonbun selbst und das tat der ECB Kapitän mit seinem allerersten Treffer in Grün-Weiß-Schwarz. (Individualsponsor Oberhauser&Schedler Bau gratuliert seinem Spieler.)

Auch der letzte Abschnitt stand ganz im Zeichen der Wälder, genauer gesagt von Waltteri Lehtonen. Paul Mocher hatte nach zwei Dritteln genug gesehen und machte seinem Torhüterkollegen Ralf Kropiunig Platz. Dieser musste nach gerade einmal 51 gespielten Sekunden hinter sich greifen, eben durch einen Treffer von Waltteri Lehtonen. In Minute 48 eine ähnliche Situation, Lipsbergs sieht seinen finnischen Teamkollegen, der den Pass zum siebten Wälder Tor an diesem Abend einnetzt. Damit nicht genug, Lehtonen schnürt im darauffolgenden Powerplay einen lupenreinen Hattrick und sorgt damit gleichzeitig für den 8:0 Endstand. (51. Individualsponsor Pfanner Schutzbekleidung gratuliert seinem Spieler.) Nichtsdestotrotz hatte sich Kapitän Felix Vonbun das Voting zum Spieler des Abends gesichtert: „Es war ein komisches Spiel. Wir haben gewonnen und das ist das Einzige, was zählt. Natürlich freue ich mich über meinen Premierentreffer. Es fühlt sich gut an, aber schlussendlich war der Sieg des Teams heute wichtiger.“ Kommende Woche geht das Qualifikationsprogramm für die Wälder weiter, sie sind am Donnerstag erst in Salzburg zu Gast und am Samstag dann bei der zweiten Garnitur des EC KAC.

 

Foto: ECB