Am vorletzten Spieltag der Zwischenrunde der Alps Hockey League konnte sich der HDD SIJ Acroni Jesenice als zweites Team vorzeitig für das Viertelfinale qualifizieren. Der EC Bregenzerwald und die Steinbach Black Wings Linz buchten nach Siegen ihr Ticket für die Pre-Playoffs. Durch die heutigen Ergebnisse stehen bereits die ersten beiden Paarungen für die Pre-Playoffs fest.

Master Round:

Jesenice steht im Viertelfinale der Alps Hockey League
Der HDD SIJ Acroni Jesenice ist das zweite Team in dieser Saison, das den Einzug ins Viertelfinale der Alps Hockey League fixieren konnte. Die Slowenen stoppten den Punkte-Run von Cortina, die davor in den letzten fünf Begegnungen immer in der Tabelle anschreiben konnten. Für Jesenice war es bereits der dritte Sieg in Serie. Mitte des zweiten Drittels lag aber noch Cortina voran. Ehe Jesenice den Druck erfolgreich erhöhte und sich schließlich mit 4:3 durchsetzen konnte.

Lustenau öffnet Türe zu Viertelfinale
Der EHC Lustenau verbuchte im Gedränge um die direkte Viertelfinalqualifikation einen immens wichtigen Erfolg über die Rittner Buam. Die Buam ließen indes ihre erste Chance liegen sich direkt für die Playoffs zu qualifizieren. Dem Premieren-Champ der Alps Hockey League fehlt wie auch Lustenau noch ein Punkt zur sicheren Qualifikation. Die Vorarlberger gingen am Donnerstag in durch einen Doppelpack von Remy Giftoplus in Führung und gaben diese nicht mehr aus der Hand. Die Löwen setzten sich schließlich mit 3:2 durch.

Asiago bleibt Maß aller Dinge in Master Round
Migross Supermercati Asiago Hockey ist nach einem 7:4 Erfolg über den SHC Fassa Falcons weiterhin das Maß aller Dinger in der Master Round. Die Gelb-Roten feierten den achten Sieg im neunten Spiel der Zwischenrunde – in Summe mussten sie in dieser Phase erst drei Punkte abgeben und können nicht mehr von Rang eins verdrängt werden. Dabei eroberten die Falken am Donnerstag noch im zweiten Drittel zwischenzeitlich die Führung, ehe Asiago die erfolgreiche Schlussoffensive startete. Daniel Mantenuto schnürte für Asiago einen Doppelpack, Marchetti Michele verbuchte gar ein 4-Punkte-Spiel.

Qualification Round A:

Bregenzerwald löst Pre-Playoff-Ticket
Der EC Bregenzerwald feierte am Donnerstag einen 3:1 Erfolg über die Wipptal Broncos Weihenstephan und löste damit das Ticket für die Pre-Playoffs. In der Qualification Round A stehen somit die drei Qualifikanten mit Salzburg, Bregenzerwald und Sterzing fest. Wobei sowohl Bregenzerwald als auch Sterzing bereits ihre Pre-Playoff-Gegner kennen. Die Vorarlberger treffen im Duell um das Viertelfinale auf den Sieger der Qualfication Round B, der mit dem HC Gherdeina bereits feststeht. Der SHC Fassa Falcons bekommt es mit den SHC Fassa Faclons zu tun, die die Master Round auf dem letzten Platz beenden werden.

KAC muss sich trotz SO-Sieg aus Rennen um Pre-Playoffs verabschieden
Der EC-KAC konnte gegen den bereits fixierten Sieger der Qualification Round A zwar einen Shootout-Sieg erobern, muss am Sonntag aber dennoch seine Saison in der Alps Hockey League vorzeitig beenden. Nach einer frühen 2:0 Führung der Klagenfurter, übernahmen die Red Bull Hockey Juniors zunächst das Kommando und gar die Führung im ersten Abschnitt. Im finalen Abschnitt wechselte die Führung zwei weitere Male, ehe sich der KAC im Pentlyschießen durchsetzen konnte. Rasmus Lahnaviik verbuchte für die Klagenfurter einen Doppelpack.

Qualification Round B:

Meran gewinnt gegen Gherdeina
Der HC Meran/o Pircher hat sich erfolgreich beim HC Gherdeina valgardena.it revanchiert, auch wenn sich der Newcomer der Alps Hockey League nicht mehr für die nächste Meisterschaftsphase qualifizieren kann. Meran/o konnte lediglich drei seiner bisherigen neun Spiele in der Qualification Round B gewinnen und bestreitet am Samstag sein letztes Saisonspiel. Im vorletzten Spiel am heutigen Donnerstag feierten sie einen 2:0 über den HC Gherdeina, der erst seine dritte Niederlage in dieser Phase hinnehmen musste und mit dem EC Bregenzerwald seit heute seinen Gegner für die Pre-Playoffs kennt.

Feldkirch trotz OT-Erfolg mit dem Rücken zur Wand
Die BEMER VEU Feldkirch konnte zwar im direkten Duell um einen Pre-Playoff-Platz mit den EK Zeller Eisbären zum bereits zweiten Mal einen Punkt mehr als ihr Gegner erobern, im Rennen um die Pre-Playoffs wird die Luft aber dennoch bereits dünn. Während die Vorarlberger unbedingt einen Sieg gegen den HC Meran/o im letzten Spiel benötigen, müssen sie auf eine gleichzeitige Niederlage der Eisbären gegen Tabellenschlusslicht Wien hoffen. Durch den erneuten Punktegewinn von Zell öffnete sich für sie selbst die Türe zu den Playoffs weit. Am Donnerstag sorgte Martin Ulmer für die Entscheidung.

Steel Wings qualifizieren sich für Pre-Playoffs
Die Steel Wings Linz qualifizierten sich durch einen 4:1 Sieg über die Vienna Capitals Silver fix für die Pre-Playoffs. Die Wiener hingegen haben keine Chance mehr, sich in der Tabelle noch zu verbessern und müssen ihre Saison am Sonntag beenden. Die Oberösterreicher agierten am Donnerstag deutlich effizienter als ihr Gegner und dürfen sich nun auf ihre erste Post-Season-Teilnahme in der Alps Hockey League freuen.

Foto: Bernd Stefan