In der Alps Hockey League sicherten sich am Donnerstag S.G. Cortina Hafro, die Zeller Eisbären und die Wipptal Broncos Weihenstephan ihr Viertelfinal-Ticket. Der EC Bregenzerwald glich die Pre-Playoff-Serie gegen den HC Gherdeina valgardena.it im zweitlängsten Spiel der AHL-Geschichte hingegen aus: Waltteri Lehtonen erzielte den Game Winner in der 106. Minute, das Entscheidungsspiel der „best-of-3“-Serie findet am Samstag in Wolkenstein statt.

Steel Wings Linz – S.G. Cortina Hafro 0:4 (0:0,0:2,0:2)
Cortina zeigte sich wie schon im ersten Pre-Playoff-Duell gegen die Steel Wings Linz als effizientere Mannschaft. Nach einem torlosen ersten Drittel gingen die Italiener in der 37. Minute durch Riccardo Lacedelli in Führung, kurz darauf erhöhten die Gäste durch Luca Barnabo auf 2:0. Die Oberösterreicher probierten alles, doch einzig Cortina traf und stellte mit zwei weiteren Toren den 4:0-Endstand her. Goalie Marco De Filippo verzeichnete 41 Saves. Damit gewann Cortina alle vier Saisonduelle mit den Steel Wings und steht im Viertelfinale.

EK Die Zeller Eisbären – Red Bull Hockey Juniors 4:3 (0:1,3:2,1:0)
Ein erneut hochklassiges, spannendes und intensives Pre-Playoff-Spiel lieferten sich die Red Bull Hockey Juniors und der EK Die Zeller Eisbären. Wie schon im letzten Duell gingen die Juniors in Führung, diesmal sorgte Thomas Heigl für einen 2:0-Vorsprung. Doch die Gastgeber zeigten sich unbeeindruckt und drückten auf den ersten Treffer, der schließlich Philipp Kreuzer gelang. Ein Doppelschlag keine Minute später glich den Spielstand aus, ehe Maxim Mastic mit einem Gewaltschuss nur wenig später die erneute Führung für die Red Bulls erzielte. Zehn Sekunden waren noch auf der Uhr, als Henrik Neubauer doch noch zum 3:3-Pausenstand traf. Den entscheidenden Treffer erzielten schließlich die Gastgeber kurz vor dem Ende des dritten Drittels erneut durch Neubauer, in den letzten Minuten trafen die Red Bulls nur mehr die Stange. Für Zell am See war es der erst zweite Heimsieg über die Juniors im siebten AHL-Duell.

EC Bregenzerwald – HC Gherdeina valgardena.it 4:3 OT (1:0,1:0,1:3,1:0)
Der EC Bregenzerwald sah im zweiten Duell mit Gröden lange Zeit wie der sichere Sieger aus, doch dann entwickelte sich ein wahrer Eishockey-Krimi. Die Hausherren gingen kurz vor der ersten Drittelpause durch Roberts Lipsbergs in Führung, Sam Antonitsch (33.) stellte sogar auf 2:0. Zwar gelang den Südtirolern durch einen Korhonen-Treffer früh im dritten Abschnitt der Anschlusstreffer, Fabian Ranftl stellte den Zwei-Tore-Vorsprung aber wieder her. In der Schlussminute überschlugen sich die Ereignisse und Gröden kam durch Treffer von Max Oberrauch und Brad McGowan sogar zum Ausgleich. Nachdem die ersten beiden Verlängerungen keine Entscheidung brachten, traf Waltteri Lehtonen schließlich in der 106. Minute. Das Entscheidungsspiel der „best-of-3“-Serie findet am Samstag in Wolkenstein statt.

Wipptal Broncos Weihenstephan – SHC Fassa Falcons 6:3 (0:1,2:1,4:1)
Mit einem Heimsieg qualifizierten sich die Wipptal Broncos Weihenstephan für das Viertelfinale. Wie schon im letzten Duell mit Fassa drehten die Sterzinger auch diesmal einen Rückstand. Nachdem die Falken zweimal vorlegten, gingen die Broncos in der 47. Minute durch Alex Zecchetto erstmals an diesem Abend in Führung. Die Hausherren gaben das Momentum auch nicht mehr aus der Hand und feierten am Ende einen 6:3-Erfolg, wobei Lucas Chiodo einen Hattrick erzielte. Für Fassa bedeutete die elfte Niederlage in Folge das vorzeitige Saisonende.

Foto: Branislav Rohal