Hafro Cortina Hockey feierte am Sonntag einen 4:3-Heimerfolg über Gröden. Zwar lagen die Gäste schnell mit 2:0 in Führung, doch Cortina drehte die Partie im Mittelabschnitt zu seinen Gunsten.

Während Gröden zum Auftakt gegen die Steel Wings gewann, blieb Cortina bei der Niederlage in Jesenice gar ohne Torerfolg. Und auch am Sonntag lief es zunächst nicht nach Wunsch für die Mannschaft von Headcoach Giorgio de Bettin. Denn Samuel Moroder brachte die Gäste nach fünf Minuten in Führung, kurz darauf erhöhte Yuri Cristelon. Doch Cortina gelang durch Tommaso Traversa noch im ersten Drittel der Anschlusstreffer. Im Mittelabschnitt drehten die Hausherren die Partie durch Treffer von Lacedelli und Cuglietta binnen fünf Minuten zu ihren Gunsten. Luca Barnabo erhöhte in der 49. Minute sogar auf 4:2. Gröden meldete sich zwar mit einem Powerplay-Treffer von Sullmann noch einmal zurück, es blieb aber beim 4:3-Heimsieg. Nachdem sich Cortina bereits in der Preseason zweimal gegen die „Furie“ durchsetzen konnte, feierten die Gastgeber auch im ersten Duell der neuen Saison einen Erfolg.