Der HDD SIJ Acroni Jesenice feierte seinen ersten Alps Hockey League Finalsieg in der Klubgeschichte. Die Slowenen setzten sich bei ihrem ersten Final-Heimspiel überhaupt gegen den Migross Supermercati Asiago in der Overtime durch und stellten damit in der „best-of-five“-Serie auf 1:1. Das entscheidende Tore erzielte Jesperi Viikila im Powerplay.

Wie bereits in Spiel eins ging auch am Dienstag zunächst HDD SIJ Acroni Jesenice in Führung. Verteidiger Nejc Bruce ließ in der siebenten Minute die Halle in Jesenice so richtig laut werden. Für ihn war es der zweite Treffer in den laufenden Playoffs der Alps Hockey League. Migross Supermercati Asiago Hockey gelang zwar der schnelle Ausgleich, doch die Slowenen legten noch im ersten Abschnitt erneut vor. Wie bereits im ersten Finalspiel, übernahmen die Gelb-Roten erneut die Kontrolle im zweiten Drittel. Tore durch Lorenzo Casetti und Michele Marchetti brachte die erste Führung für die Gäste aus Asiago. Diesmal konnten die Slowenen im finalen Abschnitt noch nachlegen und glichen die Begegnungen knapp sieben Minuten vor dem vermeintlichen Ende durch einen Blueliner von Luka Scap aus. Die Slowenen starteten mit einem Powerplay in die Verlängerung und fanden auch die schnelle Entscheidung. Jesperi Viikila schloss eine geduldig gespielte Powerplay-Offensive erfolgreich in der 61. Minute ab.

Das dritte Spiel der „best-of-five“-Finalserie wird bereits am Donnerstag in Asiago ausgetragen.

Foto: Bernd Stefan