Migross Supermercati Asiago Hockey ist zum zweiten Mal in der Geschichte Meister der Alps Hockey League. Die Italiener setzten sich in einem dramatischen Entscheidungsspiel gegen HDD SIJ Acroni Jesenice mit 2:1 durch. Für das Championship-Winning-Goal sorgte Giordano Finoro 90 Sekunden vor Spielende.

Auch Spiel fünf der Finalserie zwischen Asiago und Jesenice war an Spannung nicht zu überbieten. Vor 1680 Zusehern fanden die Hausherren aus Italien im ersten Drittel zwar mehr Torchancen vor, Tore wurden aber keine erzielt. Es dauerte schließlich bis zur 29. Minute, ehe Enrico Miglioranzi durch eine traumhafte Einzelaktion, die Führung für Asiago erzielte. Doch die Antwort von Jesenice folgte prompt. Nur 40 Sekunden nach dem 0:1 glich Gasper Glavic zum 1:1 aus. In der Folge hatten beide Teams noch im Mitteldrittel große Chancen auf den Führungstreffer. Es ging aber mit einem 1:1 in den Schlussabschnitt.

Auch in diesem standen beide Teams mehrmals vor der Führung. Doch sowohl Asiago Ersatztorwart Luca Stevan als auch Jesenice Schlussmann Oscar Fröberg waren stets zur Stelle. Stevan hatte am Ende eine Fangquote von 95,7%. Es war das erste Shutout des 24-Jährigen für die Italiener. Als bereits alle mit der ersten Overtime in einem Final-Entscheidungsspiel rechneten, klingelte es doch noch. Giordano Finoro fasste sich ein Herz und überwand den Schweden im Tor der Gäste. Der 23-jährige Center wechselte erst im Jänner zum Italienmeister der vergangenen drei Jahre.

In der Alps Hockey League war es für Asiago nach 2018 der zweite Titelgewinn. Auch gegen Ritten sicherten sie sich erst im Entscheidungsspiel den Titel. Für Jesenice war es die erste Finalteilnahme.