Migross Supermercati Asiago Hockey hat die „best-of-five“-Finalserie in der Alps Hockey League mit einem Heimsieg eröffnet. Die Italiener setzten sich gegen HDD SIJ Acroni Jesenice nach einem Ein-Tore-Rückstand mit 4:1 durch. Ein Doppelschlag am Ende des zweiten Abschnitts brachte die Wende in diesem Spiel.

Über 1000 Zuschauer ließen sich den Final-Auftakt in der Alps Hockey League zwischen Migross Supermercati Asiago Hockey, das komplett antreten konnte, und HDD SIJ Acroni Jesenice, bei den Slowenen fehlten Planko und Rajsa, nicht entgehen. Die Intensität war von Beginn an hoch, Chancen gab es im Startdrittel auf beiden Seiten – aber sowohl Gianluca Vallini als auch Oscar Froberg mussten in den ersten 20 Minuten keinen Gegentreffer hinnehmen.

Asiago überstand im ersten Drittel zwei Unterzahl-Situationen, im dritten Box-Play – Daniel Mantenuto wurde für Beinstellens bestraft – geriet es in den Rückstand. Jasa Jenko (30./PP1) brachte Jesenice im Powerplay in Führung. Die Italiener blieben aber unbeeindruckt davon und drehten noch im zweiten Abschnitt per Doppelschlag das Spiel: MVP Anthony Salinitri (37.) und ein von einem Slowenen abgefälschter Lorenzo Casetti-Schuss (38.) sorgten für zwei Tore binnen 65 Sekunden. Früh im Schlussdrittel legte Asiago, das fortan sehr diszipliniert agierte, durch Jose Magnabosco (44.) nach – und schaffte die Vorentscheidung. Mit einem Empty-Netter stellte Cameron Ginnetti den Endstand her.

Foto: Bernd Stefan