Migross Supermercati Asiago Hockey gewann das Topspiel der Alps Hockey League gegen die Rittner Buam klar mit 8:1 und revanchierte sich für die Niederlage im ersten Saisonduell. Durch einen 5:2-Erfolg über die Steel Wings Linz kletterte der EHC Lustenau auf den zweiten Tabellenplatz. Die weiteren vier Samstagsspiele wurden jeweils mit nur einem Treffer Differenz entschieden.

Die Zusammenfassung der Samstags-Partien

HDD SIJ Acroni Jesenice – EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel 3:2 OT (1:2,0:0,1:0,1:0)
Jesenice setzte seinen Siegeszug zu Hause fort, dem Tabellenführer wurde beim zehnten Heimsieg in Folge von Kitzbühel aber alles abverlangt. Die Tiroler gingen nach nur 59 Sekunden durch Patrik Kittinger in Führung. Zwar gelang den Slowenen nur wenige Minuten später der Ausgleich, ein Jevdokimovs-Treffer brachte die Gäste aber im ersten Drittel erneut in Führung. Diese hielt bis zur 54. Minute, dann sorgte Erik Svetina für den Ausgleich und die Verlängerung. In der Overtime war es erneut Svetina, der mit dem 100. Saisontor Jesenices zum Sieg traf. Kitzbühel musste sich zwar zum vierten Mal in Folge geschlagen geben, holte mit einem beherzten Auftritt beim Tabellenführer aber zumindest einen Zähler und verbesserte sich auf Rang 13.

HC Gherdeina valgardena.it – S.G. Cortina Hafro 2:3 OT (1:1,0:0,1:1,0:1)
Cortina bestätigte den Aufwärtstrend beim Gastspiel in Wolkenstein. Die Gäste gingen auch durch Ronny de Zanna in Führung, doch ein Moroder-Treffer sorgte postwendend für den Ausgleich. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für Cortina, das nächste Tor ließ aber länger auf sich warten. Im dritten Drittel, als Gröden mehr vom Spiel hatte, gingen die Gäste durch ein Barnabo-Tor erneut in Führung. Die „Furie“ nahm in der letzten Minute volles Risiko, ersetzte Goalie Colin Furlong mit einem sechsten Feldspieler und wurde 30 Sekunden vor Schluss mit dem Ausgleich von Max Oberrauch belohnt. In der Verlängerung sorgte Riccardo Lacedelli jedoch für den Auswärtssieg. Cortina revanchierte sich damit für die Niederlage im ersten Saisonduell und verbesserte sich auf Rang acht. Zwei Plätze davor liegt weiterhin Gröden.

Vienna Capitals Silver – SHC Fassa Falcons 4:3 (2:0,1:2,1:1)
Die Vienna Capitals Silver feierten im Heimspiel gegen die Fassa Falcons ihren vierten Saisonsieg. Der Tabellenletzte spielte vor allem in den ersten beiden Dritteln stark und führte nach etwas mehr als 28 Minuten mit 3:0. Die Gäste, die sich in den letzten Wochen stark verbessert zeigten, kamen jedoch noch im Mittelabschnitt auf ein Tor heran. Zehn Minuten vor dem Ende traf Alex Nilsson nach Zuspiel von Caps-Neuzugang Emils Auzins und sorgte damit auch für den Game Winner. Denn Fassa verkürzte zwar postwendend auf 3:4, der Ausgleich gelang den Italienern aber nicht mehr. Für die Falken geht es bereits am Sonntag mit dem Auswärtsspiel in Klagenfurt weiter.

EHC Lustenau – Steel Wings Linz 5:2 (1:1,0:1,4:0)
Einen schlussendlich klaren 5:2-Erfolg feiert der EHC Lustenau gegen die Steel Wings Linz. Dabei tat sich die Heimmannschaft über lange Zeit sehr schwer, um die stark aufspielenden Oberösterreicher zu besiegen. Nachdem beiden Teams je ein schneller Treffer gelang, gingen die Linzer im Mittelabschnitt sogar erstmals in Führung. Doch im Schlussabschnitt zeigten sich die Vorarlberger sehr effizient und drehten die Partie mit vier Toren in neun Minuten zu ihren Gunsten. Matchwinner war Remy Giftopoulos, der mit drei Treffern maßgeblich am Erfolg der Lustenauer beteiligt war. Somit gewann der EHC auch das sechste AHL-Duell mit den Steel Wings und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang zwei. Die Oberösterreicher sind nun an 14. Stelle.

BEMER VEU Feldkirch – Red Bull Hockey Juniors 2:3 SO (1:0,0:0,1:2,0:0,0:1)
In einem sehr disziplinierten Spiel war es Feldkirchs Kapitän Dylan Stanley, der seine Mannschaft mit einem Powerplaytor in Führung brachte (9.). In weiterer Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, einen ersten Treffer für die Juniors verhinderte Torhüter Alex Caffi immer wieder mit starken Paraden. Im zweiten Abschnitt übernahmen die Red Bulls das Kommando, konnten trotz Überlegenheit aber noch nicht anschreiben. Schließlich war es Tim Harnisch, der in der 45. Minute verdient zum 1:1 einnetzte. In der 56. Spielminute drehten die Juniors durch einen Treffer von Aljaz Predan die Partie. Doch ein Trastasenkovs-Tor sorgte für das 2:2. Das Spiel musste in die Overtime und wurde schließlich erst im Penalty-Shootout entschieden. Dort behielt der 17-jährige Luca Auer die Nerven und verwandelte den entscheidenden Versuch als vierter Schütze.

Migross Supermercati Asiago Hockey – Rittner Buam 8:1 (2:0,3:0,3:1)
Etwas mehr als einen Monat nach der 1:5-Auswärtsniederlage bei den Rittner Buam hat Asiago am Samstagabend das Retourmatch in der Alps Hockey League deutlich gewonnen. Der Italienmeister führte die Heiskanen-Truppe im heimischen Odegar Stadion regelrecht vor und setzte sich am Ende 8:1 durch. Beide Teams gingen arg ersatzgeschwächt in das Spitzenspiel. Bereits in der dritten Minute gingen die Hausherren nach einem Konter durch Michele Marchetti in Führung. Daniel Mantenuto erhöhte noch im ersten Abschnitt auf 2:0. Mit drei Toren binnen zehn Minuten gelang Asiago im Mittelabschnitt die Vorentscheidung. Nach dem 0:5 machte der entnervte Smith im Rittner Kasten für Hannes Treibenreif Platz. Der letzte Spielabschnitt war genau 74 Sekunden alt, als Anthony Salinitri das halbe Dutzend voll machte. Fünf Minuten später konnte Robert Öhler nach einem präzisen Schuss ins kurze Eck ein wenig Ergebniskosmetik betreiben und den Rittner Ehrentreffer erzielen. Doch Asiago hatte noch nicht genug und feierte schlussendlich einen klaren 8:1-Heimerfolg. Alessandro Tessari, Marchetti und Salinitri erzielten je einen Doppelpack. Im 30. AHL-Vergleich dieser beiden Teams gewann Asiago zum 14. Mal – es war auch der höchste Sieg. Während sich Asiago auf Rang vier verbesserte, fiel Ritten auf den dritten Platz zurück.

 

Foto: Bernd Stefan