(Salzburg) Die Red Bull Hockey Juniors unterlagen am Freitagnachmittag dem HC Benatky nad Jizerou mit 1:4. Der tschechische Zweitligist gewann damit binnen 24 Stunden zwei Duelle gegen salzburgs Jungbullen. Für den einzigen Treffer der Salzburger am Freitag sorgte Paul Stapelfeldt.

Stapelfeldt bringt Jungbullen in Front

 

Von Beginn an setzten beide Mannschaften da an, wo sie einen Tag zuvor aufgehört hatten. Die Tschechen erspielten sich zunächst die gefährlicheren Szenen, verpassten jedoch die Führung. Das Team von Headcoach Ondrej Nejedlo ließ dabei auch zwei Überzahlsituationen aus. Nach gut zehn Minuten fanden auch die Jungbullen immer besser in die Partie. In doppelter Überzahl nahm Verteidiger Paul Stapelfeldt Maß und hämmerte die Scheibe gekonnt ins linke obere Eck. Der 22- Jährige, welcher am vergangenen Wochenende fester Bestandteil beim Red Bulls Salute 2021 in Kitzbühel war, sorgte damit nach einer knappen Viertelstunde für die Salzburger Führung (13.).

 

Gäste drehen Partie – Salzburg kommt nicht mehr nach

 

Der Mittelabschnitt gehörte ganz den Gästen aus Tschechien. Binnen weniger Minuten drehte der HC Benatky die Partie und zog davon. So benötigten David Aubrecht (24.), Sebastian Cederle (26.) und Lukas Pabiska (27.) nur drei Minuten, um aus einem 0:1 ein 3:1 zu erspielen. Technisch und auch läuferisch war der Zweitligist aus Tschechien überlegen.

 

Auch im Schlussdrittel fanden die kleinen Salzburger kein Mittel, um die ebenfalls jungen Tschechen zu biegen. Lediglich Elias Lindner hatte wenige Augenblicke vor der Schluss-Sirene die Chance auf einen zweiten Treffer. Der 20- Jährige Deutsche brachte die Scheibe jedoch nicht im Tor unter. Auf der Gegenseite setzten die Gäste 14 Sekunden vor dem Ende per Empty-Net mit dem 4:1 den Deckel auf diese Partie. So gewann der HC Bentaky nach dem 5:4 am Vortag auch das zweite Duell in der Mozartstadt gegen tapfer kämpfende Red Bull Hockey Juniors.

 


 

AHL Pre Season 2021
Red Bull Hockey Juniors vs. HC Benatky 1:4 (1:0/0:3/0:1)

 

Tore:
1:0 |13.| Paul Stapelfeldt
1:1 |24.| David Aubrecht
1:2 |26.| Sebastian Cederle
1:3 |27.| Lukas Pabiska
1:4 |60.| Jakub Zurek (empty-net)