Die Alps Hockey League startet am Dienstag in die Pre-Playoffs. Dabei richten sich alle Blicke nach Salzburg, wo sich die Jungbullen aus der Red Bull Eishockey Akademie mit den EK Zeller Eisbären im Derby um das Viertelfinale duellieren.

Viertelfinale als klares Ziel

Mit einem 4:2 Erfolg in Wien sicherten sich die Eisbären am Samstag das Ticket für die Pre-Playoffs und freuen sich fortan auf das Derby mit den Jungbullen des EC Red Bull Salzburg: „Das werden sicherlich tolle Spiele gegen Salzburg und ich weiß, dass sich nicht nur das Team, sondern auch der ganze Verein auf die Serie gegen die Red Bulls freut!“ – ist sich Jesper Akerman über die Bedeutung der Spiele gegen Salzburg klar. Auch, dass es nun endlich richtig ernst wird, freut den Schweden: „Klar haben wir alle auf diese Phase hingefiebert. Aber wir kreuzen mit Salzburg nicht nur die Schläger, um Spaß zu haben, sondern um in die nächste Runde einzuziehen!“, schickt der 26- Jährige Verteidiger eine deutliche Message in die Landeshauptstadt.

Jungbullen vor Eisbären gewarnt

Auch im Lager der Roten Bullen ist man vor den Zellern gewarnt: „Wir erwarten ein hartes Spiel und eine stark kämpfende Zeller-Mannschaft, aber wir wollen in die Playoffs und es wird sicher eine interessante Serie.“, ist sich Bulle David Cernik vor dem Pre-Playoff-Auftakt gegen den EKZ sicher. Die Duelle in der laufenden Saison endeten jeweils knapp mit 4:3, Salzburg und die Zeller fixierten dabei je einen Sieg sowie eine Niederlage. Damit ist klar, auch das Pre-Playoff-Derby zwischen den Mozartstädtern und den Pinzgauern wird es in sich haben.

In den weiteren Pre-Playoff-Serien stehen sich Cortina und Linz, Fassa und Sterzing sowie der HC Gröden und der EC Bregenzerwald gegenüber. Serien werden im best-of-three Modus ausgespielt.

Foto: Martina Bednar