Die Red Bull Hockey Juniors setzten sich zum Auftakt dieses AHL-Wochenendes gegen den ehemaligen Tabellenführer S.G. Cortina Hafro durch. Der HDD SIJ Acroni konnte mit einem Sieg über EC-KAC II die Spitze erklimmen. Erste Punkte in dieser Saison konnte der HC Gherdeina erobern, der sich gegen die Rittner Buam knapp durchsetzen.

EC-KAC Future Team – HDD SIJ Acroni Jesenice 1:4 (0:2,0:2,1:0)
Der HDD SIJ Acroni Jesenice feierte einen 4:1 Erfolg über den EC-KAC II. Beide Teams starteten mit einer Siegesserie in diese Begegnung. In diesem Aufeinandertreffen hatten aber von Beginn weg die Slowenen das Sagen. Zwei Powerplays brachten das 2:0 nach dem ersten Drittel. Die Führung konnte im Mitteldrittel gar auf 4:0 ausgebaut werden, ehe Maximilian Theirich den Ehrentreffer für Klagenfurter erzielte. Während Jesenice nach dem Erfolg die Tabellenführung übernahm, rutschten die Klagenfurter auf Rang acht ab.

EHC Lustenau – EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel 2:4 (0:0,2:2,0:2)
Der EHC Lustenau und der EC „die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel lieferten sich ein spannendes österreichisches West-Derby in der Alps Hockey League. Die Lustenauer hatten zwar den deutlich besseren Start in die Saison, in dieses Spiel starteten aber die Tiroler deutlich erfolgreicher. Nach einem torlosen Startdrittel stellten Benedikt Wohlfahrt und Henrich Jabornik mit einem Doppelplack auf 2:0. Die Antwort der Vorarlberger kam aber noch im selben Abschnitt – ebenfalls in Form eines Doppelpacks. Beim Spielstand von 2:2 ging das Spiel in den finalen Abschnitt, wo David Kreuter knapp drei Minuten vor dem Ende für das 3:2 sorgte. Kitzbüheln legte schließlich nach und entschied die Begegnung mit 4:2 für sich.

EK Die Zeller Eisbären – Vienna Capitals Silver 6:2 (3:0,1:0,2:2)
Die EK die Zeller Eisbären feierten gegen die Vienna Capitals Silver bereits ihren zweiten Erfolg in der neuen Alps Hockey League Saison. Die Salzburger stellten dabei früh die Weichen zum Erfolg. Nach knapp sechs Minuten führten die Gastgeber bereits mit 2:0. Ein Doppelpack von Philip Putnik stellte gar das 4:0 bis zum Ende des zweiten Abschnitts her. Damit allerdings noch nicht genur: gleich zu Beginn des finalen Abschnitts folgte der nächste Streich, ehe erstmals auch Wien zu erfolgreichen Abschlüssen kam. Das Spiel endete schließlich mit 6:2 für die Eisbären – Putnik durfte in Summe drei Treffer bejubeln.

Rittner Buam – HC Gherdeina valgardena.it 3:4 (0:0,1:2,2:2)
Der HC Gherdeina valgardena.it lieferte eine der Überraschung des Spieltags und bezwang die bis dahin ungeschlagenen Rittner Buam. Das bis zu diesem Zeitpunkt noch punktelose Gherdeina – und einer Tordifferenz von -11 in drei Spielen – konnte zu Beginn des zweiten Drittels die Führung übernehmen. Ritten glich zwar prompt aus, doch Gherdeina eroberte sich noch im selben Abschnitt die Führung zurück. Zu Beginn des finalen Abschnitt gelang Ritten der erneute Ausgleich, ehe ein Doppelpack von Ville Korhonen und Samuel Moroder für die Vorentscheidung sorgte. Ritten gelang zwar noch der Anschlusstreffer, für die Verlängerung reichte es allerdings nicht mehr.

S.G. Cortina Hafro – Red Bull Hockey Juniors 3:4 (0:0,1:2,2:2)
Der bis zu diesem Zeitpunkt noch makellose S.G. Cortina Hafro musste gegen die Red Bull Hockey Juniors seine erste Niederlage der neuen Saison hinnehmen. Die Juniors agierten von Beginn weg effizienter – Rasmus Lahnaviik sorgte für die frühe Führung. Auch in weiterer Folge konnten beide Teams gute Chancen herausspielen, die Sazlburger blieben aber erfolgreicher: Daniel Schwaiger brachte das 2:0 im Mittelabschnitt. Die Red Bull Hockey Juniors setzten sich schließlich mit 3:0 durch und fügten Cortina die erste Niederlage in dieser Saison zu.

SHC Fassa Falcons – EC Bregenzerwald 5:0 (1:0,2:0,2:0)
Der SHC Fassa Falcons feierte einen deutlichen Erfolg über den EC Bregenzwald. Die Falcons ließen Bregenzerwald von Beginn weg keine Chance. Die Falcons konnten ein deutliches Chancenplus im ersten Drittel zumindest zu einem 1:0 ummünzen. Bregenzerwald kam zwar im zweiten Drittel besser ins Spiel, die Falcons blieben aber die erfolgreichere Mannschaft und bauten den Führung auf 3:0 aus. Zwei Tore der Falcons innerhalb von nur 30 Sekunden zu Beginn des finalen Abschnitts brachten die endgültige Entscheidung. Die Falcons setzten sich schließlich mit 5:0 durch und feierten ihren ersten Saisonerfolg.

HC Meran/o Pircher – Wipptal Broncos Weihenstephan 3:2 (0:0,0:2,3:0)
Der HC Meran/o Pircher und die Wipptal Broncos Weihenstephan lieferten sich ein spannendes zum Abschluss eines intensiven AHL-Donnerstag. Nach einem torlosen Startdrittel stellten erst die Wipptal Broncos Weihenstephan die Weichen zum Erfolg. Die Broncos nutzten ihre Überlegenheit am Eis und stellten den Zwischenstand von 2:0 nach 20 Minuten her. Im finalen Abschnitt startete aber Merano die Aufholjagd, die von Oscar Ahlström eingeleitet wurde. Knapp zehn Minuten vor dem Ende sorgte Luca Ansoldi für den Ausgleich, ehe Patrick Tomasini in der 59. Minute den Siegestreffer erzielte.

 

Foto: Bernd Stefan